Nach den Fotos der letzten Tage jetzt also die Bewegtbilder: Bei Twitter hat der iPhone-Leaker und -Designer Benjamin Geskin ein Video veröffentlicht, das eine Attrappe des kommenden iPhones zeigen soll – mit einer Besonderheit.

 

iPhone 8

Facts 
iPhone 8

Spätestens jetzt beginnt die heiße Phase der iPhone-Gerüchte. Nach diversen Vorabinfos, möglichen Verzögerungen bei der Produktion und ersten Bildern des Dummys kommt nun wirklich Bewegung ins Spiel, im wahrsten Sinne des Wortes. Das folgende Video könnte tatsächlich das erste sein, in dem das nächste iPhone zu sehen ist – wenn auch nur als inhaltsleere Attrappe:

Wird das iPhone 8 dicker?

Auch wenn das Video nur ganze elf Sekunden lang ist, gibt es immerhin einen Einblick in die Größe des Geräts. Bei 9to5Mac wird angemerkt, dass es sich durchaus um das kolportierte 5,8“-Display handeln könnte. Insgesamt wirkt es aber etwas dicker als die aktuelle Generation der Apple-Smartphones. Geskin zufolge wird das finale Produkt auf die gleiche Tiefe kommen wie das aktuelle iPhone 7.

Deutlich zu sehen ist auch die Begrenzung am Rand, die aus rostfreiem Stahl gefertigt sein soll. Im iPhone 8 soll diese aber schwarz eingefärbt sein, um nicht so herauszustechen wie beim Dummy.

iPhone 7 Review

Touch ID im Display integriert?

Das kurze Video von Benjamin Geskin lässt keine ausgiebige Analyse zu, aber einen Sensor für Touch ID auf der Rückseite gibt es hier anscheinend nicht. Das passt zu den Gerüchten, Apple werde den Sensor direkt in das Display integrieren. Ein solches Feature war bereits für das Samsung Galaxy S8 im Gespräch – letztendlich verhinderte Zeitdruck die Implementierung beim Flaggschiff der Konkurrenz. Apple könnte die Gunst der Stunde nutzen und die Funktion im nächsten iPhone massentauglich machen.

Beim iPhone 8 könnte der Konzern erstmals auf ein OLED-Display setzen. Gerüchten zufolge hat Apple bereits eine Lieferung von 70 Millionen OLED-Displays bei Samsung in Auftrag gegeben. Unklar ist weiterhin, ob es sich um ein „randloses“ Display handeln wird – der Dummy im Video spricht jedenfalls eine andere Sprache.

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
9 Tipps: So schießt du mit dem Smartphone bessere Fotos im Schnee

Höhere Kosten wegen Display erwartet

Was das iPhone 8 kosten wird, werden wir erst bei der Vorstellung erfahren. Ein Analyst der Schweizer Großbank UBS rechnet mit einem Preis ab 870 US-Dollar, was heute etwa 777 Euro entspricht. Die teuerste Variante mit 256 GB Flash-Speicher sieht er bei 1.070 US-Dollar, also umgerechnet 956 Euro. Gesalzene Preise, die auch durch den Einsatz teurerer OLED-Displays begründet werden könnte. Im Vergleich zum iPhone 7 soll in diesem Segment ein Preisanstieg von 60 Prozent erwartet werden.

Quelle: Benjamin Geskin via 9to5Mac