Nächste iPhone-Generation: Bild zeigt „7s“-Modelle neben iPhone 8

Thomas Konrad 11

Ein Bild, das im chinesischen Netzwerk Weibo aufgetaucht ist, zeigt angeblich alle neuen iPhone-Varianten, die Apple im Herbst vorstellen soll. Zumindest in der Form gefräster Aluminium-Blöcke.

Besonders gut zu erkennen: Das angebliche Flaggschiff-Modell mit OLED-Bildschirm und neuem Design reiht sich in seinen Außenmaßen genau zwischen einem „iPhone 7s“ (r.) und einem „iPhone 7s Plus“ (l.) ein. Trotz des angeblich 5,8-Zoll großen Bildschirms ist das iPhone 8 ein ganzes Stück kleiner als die Plus-Variante mit 5,5-Zoll-Screen.

9to5Mac vermutet, dass es sich bei den gefrästen Blöcken nicht um Bauteile für iPhones, sondern um Modelle für die Produktion von Schutzhüllen handelt. Die Bohrlöcher, schreibt das Portal, ließen demnach auch keine Rückschlüsse auf die Hardware zu.

iPhone 7 in Jet Black: Herstellung.

Das iPhone 8 könnte deutlich teurer werden als seine Vorgänger. Daran soll auch 3D Touch schuld sein: Die Konstruktion für OLED-Bildschirme ist angeblich dreimal so teuer wie bislang. Über 1.000 Euro könnte das Gerät am Ende kosten, schätzen Analysten. Die Position Touch-ID-Sensor am iPhone 8 sorgt derzeit noch für heftige Diskussionen: Zwei kürzlich gewährte Patente sprechen für eine in das Display integrierte Lösung. Ein Design-Dummy, der sich mit dem neuen Rohling zu decken scheint, tauchte vor wenigen Tagen.

Die Dummies bestätigen indirekt auch eine Befürchtung: Das kleinere iPhone „7s“ muss weiter ohne Dualkamera auskommen. Die wäre anhand eines pillenförmigen Umrisses deutlich zu erkennen. Wer Apples Portraitmodus in iOS nutzen will, muss weiterhin zum Plus-Modell greifen – oder zum offenbar deutlich teureren iPhone 8.

Touch ID im Home-Button hatte Apple Ende 2013 mit dem iPhone 5s eingeführt. Ein leitfähiger Ring um den Homebutton erkennt dabei die Berührung eines Fingers und aktiviert den durch Saphirglas geschützten Fingerabdrucksensor. Eine Lösung hinter dem Display erscheint dementsprechend aufwändig. Denkbar ist noch, dass Apple den Sensor in einer Seitentaste unterbringt: Dass ein Fingerabdruckleser nicht rund sein muss, haben andere Hersteller schon gezeigt.

Quelle: 9to5Mac

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung