Qualcomm-Rechtsstreit verhindert iPhone 8 mit Gigabit-LTE-Unterstützung

Florian Matthey 2

Unter dem Patentstreit zwischen Apple und Qualcomm wird wohl die Leistungsfähigkeit des iPhone 8 leiden müssen: Anders als Konkurrenten mit Qualcomm-Modem wird dieses nicht Gigabit-LTE-Geschwindigkeiten ermöglichen.

Qualcomm-Rechtsstreit verhindert iPhone 8 mit Gigabit-LTE-Unterstützung
Bildquelle: Benjamin Geskin.

Folgen des Patentkrieges: iPhones mit unterschiedlich schnellen Modems

Jahrelang kamen in iPhones nur Mobilfunkchips von Qualcomm zum Einsatz. Eben dieser Exklusiv-Deal ist Stein des Anstoßes im Streit zwischen Apple und Qualcomm: Apple beschuldigt Qualcomm, den iPhone-Hersteller zu einer Exklusivität gezwungen zu haben. Qualcomm habe Apple nur für dieses Zugeständnis faire Lizenzbedingungen für die Qualcomm-Technologie angeboten.

Mit dem iPhone 7 hat sich Apple von Qualcomm lösen können und Qualcomm wenige Monate nach dessen Veröffentlichung den „Patentkrieg“ erklärt. Im iPhone 7 kommen zum Teil Qualcomm-, zum Teil Intel-LTE-Modems zum Einsatz. Allerdings sind schon in diesem Gerät die Qualcomm-Modems leistungsfähiger; Apple drosselt diese künstlich, um ein einheitliches Benutzererlebnis mit dem iPhone 7 zu ermöglichen.

iPhone 7 Review.

LTE-Leistung des iPhone 8 wird hinter Konkurrenz zurückbleiben

Eben das soll den Quellen von Bloomberg zufolge auch im iPhone 8 passieren. Im diesjährigen Flaggschiff-iPhone wolle Apple schon zur Hälfte auf Intel-Modems setzen – und werde die Qualcomm-Chips in den restlichen Geräten wieder auf das Intel-Niveau drosseln müssen.

Die aktuellen Qualcomm-LTE-Chips ermöglichen Verbindungsgeschwindigkeiten von bis zu 1 Gbit pro Sekunde – Intel könne entsprechende Chips dieses Jahr wiederum noch nicht bereitstellen. In den USA rüsten die Netzbetreiber in diesem Jahr auf, um Geschwindigkeiten in dieser Höhe zu unterstützen. Mit dem Samsung Galaxy S8 gibt es auch einen wichtigen iPhone-8-Konkurrenten, der Gigabit-LTE bereits unterstützt.

In Deutschland wird die Drosselung der LTE-iPhones aber zunächst keinen Unterschied machen: Das schnellste LTE-Netz gibt es aktuell von Vodafone, und auch dieses ermöglicht „nur“ Geschwindigkeiten bis zu 500 Mbit pro Sekunde. Das iPhone 7 nutzt diese mit einer Leistungsfähigkeit von bis zu 450 Mbit pro Sekunde zumindest fast aus. Auch müssen ideale Bedingungen herrschen, um 1 Gbit pro Sekunde zu erreichen – Bloomberg spricht davon, dass diese Geschwindigkeit nur „unter Laborbedingungen“ möglich ist. Dennoch sind mit den schnellen Chips aber Geschwindigkeiten deutlich jenseits der 500 Mbit denkbar – aber wohl eben nicht mit dem iPhone 8.

Quelle: Bloomberg

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung