iPhone SE 2: Vorstellung offenbar später als erwartet

Thomas Konrad 1

Insider rechneten bislang damit, dass Apple einen möglichen iPhone-SE-Nachfolger noch im Mai oder im Juni vorstellen könnte. Doch Apple ist sich noch nicht einmal über das finale Design einig, meinen Zubehörhersteller.

iPhone SE 2: Vorstellung offenbar später als erwartet
Bildquelle: GIGA.

iPhone SE 2: Vorstellung im September wahrscheinlich

Apples iPhone-SE-Nachfolger, der vermutlich keinen Kopfhöreranschluss besitzen soll, könnte deutlich später auf den Markt kommen als gedacht: Laut einem chinesischen Zubehörhersteller hat die Produktion noch nicht begonnen. Apple habe sich noch nicht einmal für ein finales Design entschieden: Derzeit prüfe der Hersteller verschiedene Optionen, heißt es in einem Bericht. Das Telefon könnte demnach frühestens im September erscheinen – auch wenn es dort dem Nachfolger des iPhone X die Show stehlen könnte.

Ein Nachfolger für das leistungsfähige Kompakt-iPhone dürfte bei Fans kleinerer Flaggschiff-Smartphones gut ankommen – am aktuellen iPhone SE hatten wir beim Marktstart wenig auszusetzen:

iPhone SE im Test.

Ein Zubehörhersteller wagte vor wenigen Tagen die Prognose, Apple werde das iPhone SE 2 mit einem Randlos-Display und einem „Notch“ – einer Aussparung für Sensoren am oberen Displayrand – ausstatten, jedoch auf Face ID verzichten. Skepsis ist angebracht: Sofern Apple die Hometaste nicht in das Display selbst integrieren kann, bliebe zum Entsperren des Telefons nur das manuelle Eintippen des Codes – ein sehr unwahrscheinliches Szenario.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Top 10: Diese Smartphones müssen in Deutschland am häufigsten repariert werden.

iPhone SE 2: Hat Apple noch nicht entschieden?

Glaubt man dem aktuellen Bericht, zieht Apple es auch in Erwägung, das aktuelle Design des Telefons beizubehalten. Lediglich die Rückseite dürfte dann aus Glas bestehen, um das Aufladen mit Qi-Ladegeräten zu ermöglichen. Ein ganz anderes Design mit 6-Zoll-Display sei ebenfalls im Gespräch.

Ein Glas-Hersteller glaubt indes, Apple werde beim SE-Nachfolger auf Face ID setzen. Die Konstruktion des „Notch“ werde sich aber von der beim iPhone X unterscheiden: Das Displayglas werde um die Sensor-Aussparung herumlaufen und reiche so nicht durchgängig bis zum oberen Rand des Geräts. Beim iPhone X ist der „Notch“ ein schwarz eingefärbter Bereich des Display-Glases.

Fazit: Die Gerüchteküche ist sich nicht einig. Gut möglich, dass die Zubehörsteller auch diesmal daneben liegen. Bekanntermaßen stehen finale Produktdesigns bei Apple meist schon lange vor der Vorstellung fest.

Quelle: Appleinsider, phonearena.com via Macotakara

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung