iPhone-SE-Verkaufszahlen am ersten Wochenende angeblich „mäßig“

Florian Matthey 28

Wie verkauft sich das iPhone SE? Ersten Einschätzungen zufolge sollen die Zahlen am vergangenen ersten Verkaufswochenende eher mäßig ausgefallen sein. Am interessantesten dürften für Apple aber ohnehin Schwellenmärkte wie China und Indien sein.

Das iPhone SE im Hands-on:

iPhone SE – Hands-on – Ersteindruck.

Lesenswert: unser Hands-on des iPhone SE

Der KGI-Securities-Analyst Ming-Chi Kuo hat sich angeschaut, wie sich die Lieferzeiten des iPhone SE nach Vorbestellungen entwickelt haben – und diese Entwicklung mit der nach anderen iPhone-Verkaufsstarts der letzten Jahre verglichen. Kuo und sein Team glauben anhand dessen, dass die Verkaufszahlen „signifikant niedriger“ als bei bisherigen neuen Modellen sind.

„Wir glauben, dass dies an einer mäßigen Nachfrage für Smartphones mit kleineren Displays liegt und – noch wichtiger – daran, dass das Produkt selbst in Sachen äußerer Form und Hardware-Daten keine signifikanten Upgrades bietet“, so Kuo. Letztere Aussage überrascht: Das Innenleben des iPhone SE entspricht weitgehend dem iPhone 6s, also den besten „Hardware-Daten“, die Apple aktuell zu bieten hat.

Wie dem auch sei – Kuo könnte mit seiner Einschätzung der Verkaufszahlen durchaus richtig liegen, da auch die Marktforscher von Localytics eine ähnliche Beobachtung gemacht haben. Localytics wertet App-Benutzungsdaten aus und kann so einen „Marktanteil“ unter existierenden, sich in Benutzung befindlichen iPhone-Modellen errechnen. Am vergangenen Wochenende habe das iPhone SE nur 0,1 Prozent aller iPhones in Benutzung ausgemacht. Beim iPhone 5s, iPhone 6 und iPhone 6s seien die Benutzungsdaten direkt nach der Veröffentlichung deutlich stärker nach oben gegangen.

Kuo glaubt derweil auch nicht, dass das iPhone SE dazu führen kann, dass die Verkaufszahlen des iPhone im laufenden Jahr im Vergleich zum Vorjahr wieder wachsen können – sein Team erwartet für das laufende Jahr 190 bis 210 Millionen verkaufte Exemplare, 2015 waren es 232 Millionen. Der Rückgang liege daran, dass die vor Veröffentlichung des iPhone 6s gewachsene Nachfrage nach größeren Displays unter iPhone-Benutzern mittlerweile gesättigt sei; ein Gerät mit kleinerem Display könne da nicht viel helfen.

Allerdings lässt sich das iPhone SE auch in erster Linie als günstigeres statt als kleineres iPhone sehen. Dieses könnte Apple vor allem in Schwellenmärkten Wachstum bescheren. Kurz nach der Vorstellung des iPhone SE soll es für das Gerät schon 3,4 Millionen Vorbestellungen bei Händlern gegeben haben, was für das Land ein sehr guter Wert wäre. Kuo sagt zu dieser Zahl lediglich, dass er sie nicht bestätigen konnte.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung