Android-Hersteller erforschen neue Display-Technologien – und Apple ist der Grund

Thomas Konrad

OLED-Displays sind heiß begehrt. So begehrt, dass sie nur schwer in großen Mengen zu bekommen sind. Smartphone-Hersteller sind gezwungen, sich nach Alternativen umzusehen. Dafür gibt es einen einfachen Grund.

Android-Hersteller erforschen neue Display-Technologien – und Apple ist der Grund

Laut der taiwanesische Branchenzeitung DigiTimes wollen Huawei, Oppo und Xiaomi bei ihren Smartphones künftig auf Mini-LED-Displays setzen: Ab Juni sollen Zulieferer die neue Technologie produzieren – für Modelle, die in der zweiten Jahreshälfte erscheinen sollen.

Mini-LED statt OLED: Schuld ist das iPhone

Die chinesischen Smartphone-Hersteller rechnen offenbar damit, dass Apple in diesem Jahr noch mehr OLED-Bildschirme für neue iPhone-Modelle bei Samsung bestellen wird. Aktuell kommt die Technik nur beim iPhone X zum Einsatz. Das dürfte sich in diesem Jahr ändern: Gerüchten zufolge könnte Apple dem iPhone-X-Nachfolger noch ein weiteres Modell mit OLED-Bildschirm zur Seite stellen. Das würde den Bedarf an OLED-Displays drastisch steigern.

Wie sich der OLED-Bildschirm im iPhone X schlägt, könnt ihr hier sehen:

iPhone X im Test.

Weiter heißt es, dass die Produktion von Mini-LED-Displays künftig noch deutlich effizienter werden könnte. Das mache die Technologie jetzt besonders attraktiv. Vor einem Jahr befand sich die Branche in einer ganz ähnlichen Situation: Damals sorgten Gerüchte zum iPhone 8 für einen regelrechten Kampf um OLED-Displays.

Im Vergleich zu anderen Herstellern hatte sich Apple mit der Implementierung von OLED in seinem wichtigsten Produkt reichlich Zeit gelassen. Zu schlecht sollen Farbwiedergabe und andere Eigenschaften bis zuletzt gewesen sein. Einen Testlauf im Kleinen hatte Apple auf der Apple Watch durchgeführt. Die lieferte der Hersteller seit 2015 mit OLED-Bildschirmen aus, allerdings in deutlich kleineren Größen und – so ist anzunehmen – geringeren Stückzahlen. Erst OLED machte es nun jedoch möglich, ein iPhone X in dieser Form zu entwickeln. Der Rahmen verdankt seine schmale Form – besonders an der Unterseite – einem abgeknickten Display-Panel, das den Display-Connector nach innen richtet. Beim iPhone 8 und früheren Modellen befand sich dieser Anschluss unter dem Bildschirm im Bereich der Hometaste.

Quelle: Digitimes

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung