Apple-Chef im Interview: iPhone-X-Verfügbarkeit, Augmented Reality und eine Nachfolgerin

Florian Matthey 1

Tim Cook hat sich anlässlich der Eröffnung des neuen Apple Store in Chicago zu Augmented Reality und zur Verfügbarkeit des iPhone X geäußert. Auch erklärte der Apple-Chef, wer sein Nachfolger werden könnte – oder seine Nachfolgerin?

Apple-Chef im Interview: iPhone-X-Verfügbarkeit, Augmented Reality und eine Nachfolgerin

iPhone X: Wird es genug Exemplare geben?

Tim Cook und Apples Retail-Chefin Angela Ahrendts haben sich anlässlich der Eröffnung eines neuen Apple Store in Chicago für ein Video-Interview mit Nicole Nguyen von Buzzfeed zusammengesetzt. Der Store aus Stahl, Glas und Holz soll wieder einmal zukunftsweisend sein – genauso wie das iPhone X, das die Richtung das nächste iPhone-Jahrzehnt vorgeben soll.

Eine Vorbestellung des iPhone X ist ab Freitag möglich, am 3. November wird die Auslieferung erfolgen. Laut Apple wird es in den eigenen Stores ab 8 Uhr Ortszeit Exemplare des neuen Flaggschiff-Gerätes geben – Gerüchten zufolge wird das Unternehmen die Nachfrage aber nicht im Ansatz bedienen können.

Was hat Tim Cook dazu zu sagen? „Wir werden sehen, was passiert“, so die nebulöse Aussage des Apple-Chefs. „Aber wir werden so hart wie möglich daran arbeiten, so viele wie möglich herzustellen.“

Animojis im iPhone X.

Augmented Reality: So wichtig wie einst der App Store?

Cook kommt auch auf eines seiner Lieblingsthemen zu sprechen: Augmented Reality (AR). Mit der Schnittstelle ARKit in iOS 11 soll die Technologie massentauglich werden. Bisher gibt es aber vor allem Anwendungen, die sich als „Spielereien“ einordnen lassen; allerdings gibt es auch praktische Anwendungsbeispiele wie die ARKit-App von Ikea, mit der sich Möbel virtuell im Zimmer platzieren lassen.

Der Apple-CEO scheint sich sicher zu sein, dass AR kein Nischenprodukt bleiben wird: Als Apple im Jahr 2008 den App Store ins Leben gerufen habe, hätten ebenfalls viele Beobachter gesagt, dass sie diese ganzen Mobil-Apps wohl nie benutzen würden. Heute könne man sich sein Leben gar nicht mehr ohne sie vorstellen. Eben das werde auch mit AR passieren – „Es wird verändern, wie Menschen einkaufen, es wird Unterhaltung und Spiele verändern, es wird verändern, wie Menschen lernen, es wird Bildung verändern. Es wird alles verändern“, so die großspurige Ansage.

Bilderstrecke starten
7 Bilder
iPhone X: Wichtige Tipps und Tricks zur Vorbestellung bei Apple.

Tim Cook spricht über Angela Ahrendts als potenzielle Nachfolgerin

Mittlerweile ist Tim Cook schon sechs Jahre Apple-CEO – länger standen bisher nur sein direkter Vorgänger Steve Jobs und John Sculley, der das Unternehmen vor allem in den 1980er Jahren leitete, an der Spitze. Andererseits wird Cook im November auch erst 57 Jahre alt. Dennoch kann man sich ja Gedanken machen, wer ihn einst in seiner Position beerben könnte.

Offenbar hat Buzzfeed das Gerücht aufgeschnappt, dass Angela Ahrendts die besten Chancen hat, Apple-Chefin zu werden. Auf diese Frage erklärt die Apple-Store-Chefin, die selbst erst seit drei Jahren bei Apple arbeitet – und nicht jünger ist als Cook –, dass es sich um „alberne Fake News“ handelt.

Cook selbst lässt sich bei dieser Frage aber zu einer interessanten Aussage hinreißen: „Ich sehe meine Rolle als CEO so, dass ich so viele Menschen wie möglich vorbereiten sollte, CEO zu werden.“ Nach diesem Verständnis handle er, „und dann wird der Verwaltungsrat zum gegebenen Zeitpunkt eine Entscheidung treffen.“ Braucht Apple einen neuen Chef?

Quelle: Buzzfeed

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung