Face ID: Diese iPhones und iPads wird Apple 2018 umrüsten

Florian Matthey 2

Apple will offenbar tatsächlich Touch ID in allen Geräten Schritt für Schritt durch die Gesichtserkennung Face ID ersetzen. 2018 sollen nach dem iPhone X gleich mehrere Produkte hinzukommen.

Face ID: Diese iPhones und iPads wird Apple 2018 umrüsten
Bildquelle: Apple.

Alle neuen iPhones und iPads bekommen Face ID

Apple ist offenbar von der Überlegenheit von Face ID gegenüber Touch ID so überzeugt, dass das Unternehmen komplett auf die Gesichtserkennung setzen möchte. Das vermelden Zuliefererkreise aus Asien. Dafür muss Apple aber sicherstellen, dass genügend Komponenten für das TrueDepth-Kamerasystem vorhanden sind – die Kombination aus Kamera, 3D-Sensor und Infrarot-Projektor sorgte beim iPhone X anfangs noch für Produktionsprobleme.

Wie gut ist Face ID im Vergleich zu Touch ID? Unser Vergleichstest im Video:

Face ID vs. Touch ID: Was schlägt sich besser?

Offenbar hat Apple die Engpässe aber so umfangreich beseitigt, dass alle neuen iPhone- und iPad-Modelle in diesem Jahr Face ID statt Touch ID bekommen können. Vom iPhone soll es bekanntlich drei verschiedene Modelle geben: Einen direkten iPhone-X-Nachfolger mit 5,8-Zoll-OLED-Display, ein weiteres OLED-iPhone mit 6,5-Zoll-Display und dazwischen ein iPhone mit herkömmlichem LC-Display mit 6,1 Zoll Bilddiagonale. Ob Apple dieses Jahr tatsächlich einen Nachfolger des iPhone SE veröffentlichen wird und ob dieser auch mit Face ID arbeiten würde, ist hingegen unklar.

Auch beim iPad ist sich die Gerüchteküche noch nicht einig, wie wahrscheinlich neue Varianten der jeweiligen Modelle sind. In unserer „Vorhersagen“-Liste sehen wir zumindest für das iPad Pro eine recht hohe Wahrscheinlichkeit – aber seht selbst:

Bilderstrecke starten
21 Bilder
Apple 2018: Wie wahrscheinlich sind iPhone 11, X Plus, SE 2 und Mac Pro?

Welche iPads auch immer ein Update bekommen werden – den jüngsten Meldungen zufolge wird das Update neben Verbesserungen der Komponenten im Innern auch Face ID umfassen.

Face-ID-Komponenten sollen von LG stammen

Um sicherzustellen, dass genügend Face-ID-Komponenten vorhanden sein werden, hat Apple für die Produktion ein weiteres Unternehmen mit ins Boot geholt: LG. Das Tochterunternehmen LG Innotek soll die Komponenten für das TrueDepth-System der neuen iPhones und iPads produzieren. Um ausreichende Stückzahlen zu garantieren, soll LG Innotek 821 Millionen US-Dollar in neue Anlagen für die Produktion von mobilen Kameramodulen investieren. Offenbar hilft Apple durch Vorauszahlungen dabei, diese Investition zu stemmen.

Apple die Sicherung ausreichender Stückzahlen wohl so wichtig, dass sich Tim Cook höchstpersönlich um den Deal mit LG gekümmert hat: Der Apple-CEO soll im November den LG-CEO Park Jong-seok getroffen haben, um den Vertragsschluss zu ermöglichen. Zumindest bei dieser Komponente dürfte es also im Jahr 2018 keine Produktionsprobleme mehr geben. Wie wichtig ist euch die Integration von Face ID in neuen iPhones oder iPads?

Quelle: The Investor via BGR, Phone Arena

* gesponsorter Link