iPhone X: Apples Smartphone-Flaggschiff wird von iPhone 8 und 8 Plus überflügelt

Holger Eilhard 10

Seit der Vorstellung des iPhone X, 8 und 8 Plus im vergangenen Herbst sind mittlerweile einige Monate vergangen. Nach rund sechs Monaten gibt es nun einen Vergleich zwischen den aktuellen und vergangenen iPhone-Flaggschiffen. Insbesondere das iPhone X soll Federn gelassen haben.

iPhone X im Test.

iPhone X im ersten Quartal 2018: Gefallene Nachfrage nach dem Top-Modell

Eine neue Umfrage von Consumer Intelligence Research Partners (CIRP) befasst sich mit einer Analyse der iPhone-Verkäufe im ersten Quartal 2018. Laut den Aussagen von Josh Lowitz, Partner und Mitgründer von CIRP, sank der Anteil der Verkäufe des iPhone X im Vergleich zum Weihnachtsquartal von 20 auf nur noch 16 Prozent.

Gleichzeitig konnte aber die Kombination aus iPhone 8 und iPhone 8 Plus zulegen. Konkret kam das iPhone 8 laut CIRP auf 23 Prozent, dicht gefolgt vom iPhone 8 Plus mit 21 Prozent. Die Nachfrage nach den Features des teuren iPhone X scheint sich also zumindest bei den 500 befragten Teilnehmern der aktuellen CIRP-Umfrage gelegt zu haben.

Schon im Januar berichteten die Analysten, dass sich das iPhone X im Weihnachts­quartal hinter dem iPhone 8 einreihen musste. Auf dem dritten Platz des Trios befand sich damals noch das Plus-Modell des iPhone 8 mit nur 17 Prozent, das iPhone 8 kam auf 24 Prozent. Diese Angaben sollen laut Tim Cook aber nicht korrekt gewesen sein. Im Rahmen der Bekanntgabe der letzten Quartalszahlen seines Unternehmens sagte der Apple-Chef, dass das iPhone X in jeder Woche seit der Vorstellung der iPhone-Bestseller war.

Einen besseren Blick auf die Verkaufszahlen des iPhone, wenn auch nicht auf­geschlüsselt nach jedem einzelnen Modell, werden wir am Dienstag, den 1. Mai 2018 erhalten. Dann ist es erneut Zeit für Apple die jüngsten Geschäftszahlen zu veröffentlichen.

iPhone X, 8 und 8 Plus im Vergleich mit den Flaggschiffen aus dem Vorjahr

Der direkte Vergleich des ersten Quartals 2017 und 2018 von CIRP zeigt unter anderem, dass die Flaggschiffe des vergangenen Jahres einen größeren Anteil an den iPhone-Verkäufen hatten, als es bei den aktuellen Varianten der Fall ist. Machten iPhone 7 und 7 Plus im Vorjahr noch 68 Prozent der Verkäufe aus, kam die Kombination aus iPhone X, 8 und 8 Plus in diesem Jahr nur noch auf 60 Prozent.

Die alten iPhone-Modelle waren in den vergangenen Monaten also weiterhin sehr gefragt. So machten iPhone 7 und 7 Plus nach mehr als einem Jahr immer noch fast ein Fünftel der Verkäufe aus. iPhone 6s und 6s Plus kamen zusammen auf 13 Prozent und selbst die Nachfrage des iPhone SE sank nur von 11 auf 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Laut CIRP soll die Nachfrage nach dem kleinsten und günstigsten iPhone im Vergleich zum vergangenen Weihnachtsquartal sogar wieder leicht gestiegen sein.

Möglicherweise kann das erwartete Update des iPhone SE diese Zahlen nochmals verbessern. Eine aktualisierte Version könnte schon in den kommenden Wochen erscheinen.

Quellen: CIRP (PDF, April 2018), CIRP (PDF, Januar 2018)

Weitere Themen

* gesponsorter Link