iPhone X ein Flop? Endlich äußert sich Apple

Florian Matthey 10

Über Wochen gab es widersprüchliche Angaben zu den Verkaufszahlen des iPhone 8 und des iPhone X. Zuletzt hieß es sogar, dass das iPhone X ein Ladenhüter sei. Jetzt hat sich Apple endlich selbst dazu geäußert.

iPhone X ein Flop? Endlich äußert sich Apple

iPhone-Verkaufszahlen lassen etwas nach

In der Nacht zum Freitag hat Apple sein jüngstes Quartalsergebnis bekannt gegeben – und somit auch endlich zu den Verkaufszahlen des iPhone in den Monaten Oktober bis Dezember 2017 geäußert. Tatsächlich haben diese im Vergleich zum Vorjahr nachgelassen: Während es in den letzten drei Monaten des Jahres 2016 noch 78,3 Millionen iPhones waren, waren es im vergangenen Jahr mit 77,3 Millionen etwas weniger.

iPhone X das beliebteste iPhone

Zu bedenken ist allerdings, dass das iPhone X später erschien als im Vorjahr das iPhone 7. Im ersten Monat des Quartals musste sich das iPhone 8 also noch alleine behaupten. Außerdem ist das iPhone X ein deutlich teureres Gerät als seine Vorgänger. Wichtig ist daher auch die Aussage von Apple-Chef Tim Cook, dass sich das iPhone X seit seiner Veröffentlichung in jeder Woche besser verkauft habe als jedes andere iPhone.

Cooks Aussage bezieht sich auch auf die ersten Wochen des Jahres 2018 – was ebenfalls wichtig ist, da zuletzt zu hören war, dass die iPhone-X-Verkaufszahlen nach einer anfänglichen Euphorie gerade seit dem Jahreswechsel abgenommen hätten.

Wie gut ist das iPhone X wirklich? Das verraten wir euch in unserem Video.

iPhone X im Test.

Ausblick eher positiv: iPhone X wohl doch ein Erfolg

Für das zweite Geschäftsquartal 2018 – das die Monate Januar bis März 2018 umfasst – sagt Apple derweil einen Umsatz in Höhe von 60 bis 62 Milliarden US-Dollar voraus. Das sind deutlich mehr als die 52,9 Milliarden des zweiten Geschäftsquartals 2017. Auch das zeigt, dass von schlechten iPhone-Verkaufszahlen letztendlich keine Rede sein kann, denn kein anderes Produkt wirkt sich so sehr auf die Umsätze des Gesamtunternehmens aus wie das iPhone.

Quelle: Apple via MacRumors

Weitere Themen

* gesponsorter Link