iPhone X: So fallen die ersten Testberichte aus

Florian Matthey 7

Diverse Medien durften das iPhone X bereits ausprobieren, darüber schreiben und Videos erstellen. Die vorläufigen Testberichte fallen weitgehend positiv aus – doch es gibt auch Kritik: wenig überraschend betrifft sie Face ID und den „Notch“.

iPhone X: So fallen die ersten Testberichte aus
Bildquelle: Screenshot: Buzzfeed.

iPhone X: Tester sind begeistert von Display und Kameras

Die ersten (vorläufigen) Testberichte zum iPhone X fallen zum Teil unterschiedlich aus – in einigen Punkten sind sich die Tester aber auch einig. Unter anderem bezüglich des Display und der Kameras. Das OLED-Display stammt bekanntlich von Samsung, allerdings handelt es sich nicht einfach um ein Galaxy-S8-Display in einem Apple-Gerät.

Stattdessen lässt Apple ein eigenes Panel produzieren. Apples Unterstützung von Dolby Vision und die Integration der vom iPad Pro bekannten True-Tone-Technologie hebt das iPhone X von der Konkurrenz ab. True Tone bedeutet, dass das Display seine Farben an die Umgebung anpasst, sodass beispielsweise Weiß so aussieht, als sei es Papier, das Licht reflektiert.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
iPhone X vs. Galaxy S8: Die Randlos-Smartphones im Vergleich.

Auch die Größe des iPhone-X-Display überzeugt die Tester: Es sei sehr praktisch, ein vergleichsweises kleines Gerät mit einem so großen Display zu haben. Vor allem Menschen mit kleineren Händen würden Apple dafür danken. Allerdings: Die Tatsache, dass das iPhone-X-Display ein anderes Seitenverhältnis als die bisherigen iPhones hat – es ist länger – sorgt dafür, dass es manche Inhalte mit schwarzen Balken anzeigt. Dazu gehören Videos, aber auch noch nicht angepasste Apps. Dadurch wirke das Display (manchmal) letztendlich doch nicht ganz so groß.

iPhone X: Rückseiten- und Frontkamera überzeugen

Was die Kameras betrifft, können sich alle drei sehen lassen: Die Tester sind sehr zufrieden mit dem optischen Bildstabilisator der Teleobjektiv-Linse. Beim iPhone 8 Plus verfügt bekanntlich nur das Weitwinkelobjektiv über dieses Feature. Wer im Dunkeln etwas aus größerer Entfernung fotografiert, wird den Vorteil schnell bemerken. Ansonsten sind die Rückseiten-Kameras weitgehend mit dem iPhone 8 Plus vergleichbar – was bedeutet, dass es sich um sehr gute Kameras handelt, die aber vom Google Pixel 2 noch geschlagen werden – wobei ausführlichere Tests ja noch ausstehen.

Interessant ist, dass viele Tester besonders die Leistungsfähigkeit der Front-Kamera hervorheben – unter anderem der Tester von TechCrunch, der das iPhone X für Alltagstests mit ins Disneyland genommen hat. Apples TrueDepth-Kamerasystem sorgt mit seinem 3D-Sensor dafür, dass sich auch mit der FaceTime-Kamera tolle Portraitaufnahmen machen lassen – bisher kannten wir diese ja nur von der Rückseitenkamera des iPhone 7 Plus und iPhone 8 Plus. Die neue „Portrait Lighting“-Funktion, die die Beleuchtung von Selfie-Aufnahmen virtuell verändern kann, funktioniert laut CNet aber noch nicht wirklich gut – allerdings befindet sich das Feature auch noch in der Beta-Phase.

Auf der nächsten Seite: Wie gut funktioniert Face ID wirklich?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung