iPhone X: So viel kostet die Herstellung angeblich

Thomas Konrad 12

1.149 Euro kostet das iPhone X hierzulande mindestens. Doch wie viel bezahlt Apple eigentlich für die Komponenten des Smartphones? Branchenkenner haben jetzt eine Schätzung abgegeben.

iPhone X: So viel kostet die Herstellung angeblich

Das teuerste Bauteil beim iPhone X ist er 5,8 Zoll große Bildschirm. Experten schätzen die Kosten des Displays auf mindestens 80 US-Dollar. Manche glauben, dass Apple sogar bis zu 120 Dollar dafür bezahlt.

iPhone X im Hands-On.

26 Dollar soll Apples A11-Bionic-Chip kosten, der Sensor für Face ID stolze 25. Die Kosten für 256 GB Flash-Speicher belaufen sich Schätzungen zufolge auf 45 Dollar.

412,75 Dollar, umgerechnet rund 345 Euro, sollen für alle Komponenten im iPhone X zusammenkommen, berichtet Phonearea und beruft sich dabei aus Industriekenner. Diese Summe liegt rund 59 Prozent unter dem US-Preis von 999 Euro. Zentrale Posten des Geräts wie die Entwicklungkosten, Software, Support, Marketing etc. sind hier nicht eingerechnet.

Ähnlich groß ist er Unterschied zwischen Komponentenkosten und Verkaufspreis auch bei anderen Smartphones: So belaufen sich die Gesamtkosten für ein Samsung Galaxy S8 laut Phonearea auf 307,50 Dollar – das sind nur 42 Prozent des Verkaufspreises. Zugrunde gelegt wurden dabei 730 Dollar. Beim iPhone 7 macht der Preis der Bauteile (224,80 Dollar) sogar nur 34 Prozent des späteren Verkaufspreises (649 Dollar) aus.

iPhone X im Apple Store *

Apples iPhone X kann ab dem 27. Oktober vorbestellt werden, die Auslieferung beginnt eine Woche später am 3. November. Die Preise beginnen bei 1.149 Euro für das Modell mit 64 GB.

Rechnungen wie sind für manche Kunden jedes Jahr aufs Neue ein Ärgernis. Erscheint die Hardware dadurch doch grundlos überteuert. Vergessen sollte man jedoch nicht, dass keinerlei Entwicklungs-, Transport und – Herstellungskosten in die Rechnung einfließen. Besonders Face ID dürfte Apple in der Entwicklung teuer zu stehen gekommen sein – und dürfte auch noch in Zukunft Unsummen verschlingen. Beim iPhone X setzte Apple, glaubt man den Aussagen der Topmanager, von Anfang an auf Face ID.

Quelle: Phonearea

Weitere Themen

* gesponsorter Link