iPhone X: Warum es anders klingt als jeder Vorgänger

Simon Stich 3

Das iPhone X hat eine Überraschung parat: Es klingt anders als andere iPhones. Mit dem neuen Klingelton gibt es ein „exklusives Feature“, das aber nicht alle Nutzer sofort hören werden.

iPhone X: Warum es anders klingt als jeder Vorgänger
Bildquelle: GIGA.

iPhone X: Neuer Standard-Klingelton is da

Während in der ersten iPhone-Generation noch „Marimba“ aus Millionen Geräten klimperte, wurde es mit der Zeit durch „Opening“ abgelöst. Seit iOS 7 ist die vertraute Melodie quasi überall auf der Welt zu hören. Auch mit dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus hat sich das nicht geändert – aber jetzt kommt eben das iPhone X.

Die „Zukunft des Smartphones“ sieht nicht nur anders aus und verzichtet auf die Formsprache aller bisher veröffentlichten iPhones – sondern klingt auch einzigartig. Das liegt aber weniger an den verbauten Lautsprechern, sondern am exklusiven neuen Klingelton, der auf den Namen „Reflection“ hört.

So klingt ein iPhone X:

iPhone X klingelt exklusiv

„Reflection“ ist ein exklusiver Klingelton für das iPhone X, der zudem auch noch als Standard eingestellt ist. Einige Nutzer werden davon aber gar nichts mitbekommen, wenn sie ihre Einstellungen von einem iCloud-Backup auf ihr neues Gerät übertragen. In diesem Fall wird auch der selbst gewählte Ton übernommen – aber das lässt sich in den Einstellungen ja einfach ändern.

Unseren ersten Eindruck vom iPhone X haben wir hier zusammengefasst:

iPhone X im Hands-On.

Der Verkauf steht auch schon vor der Tür:

Warum die Exklusivität? Apple hatte bislang keine gerätespezifischen Klingeltöne auf dem iPhone, geht mit dem iPhone X nun aber neue Wege. Womöglich soll die Wertschätzung des Jubiläums-iPhones noch etwas auf die Spitze getrieben werden. Wenn „Reflection“ erklingt, weiß jeder, dass ein iPhone X im Raum ist.

Bilderstrecke starten
7 Bilder
iPhone X: Wichtige Tipps und Tricks zur Vorbestellung bei Apple.

Lange wird es beim exklusiven Klingelton-Vergnügen aber nicht bleiben. Da es die Datei jetzt schon auf Soundcloud und zu anderen Medien-Webseiten geschafft hat, lässt sie sich auch relativ leicht herunterladen und auf dem eigenen Smartphone einrichten – selbstverständlich auch unter Android.

Quelle: 9to5Mac, Soundcloud

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link