Absurde iPhone-Drosselung: Neuer Apple-Zulieferer könnte die Praxis beenden

Florian Matthey 1

LTE-Verbindungen mit dem iPhone sind aktuell nicht so schnell, wie sie sein könnten – Grund dafür ist, dass Apple iPhones mit Qualcomm-Modems drosselt, damit iPhones mit Intel-Modems keinen Nachteil haben. Wird ein neuer Modem-Zulieferer diese missliche Lage beenden?

Absurde iPhone-Drosselung: Neuer Apple-Zulieferer könnte die Praxis beenden
Bildquelle: GIGA.

MediaTek statt Intel: iPhone-Modems könnten in Zukunft aus Taiwan kommen

Apple will offenbar in Zukunft auf das Unternehmen MediaTek als Zulieferer für Modems für das iPhone setzen. Dadurch könnte die aktuell etwas absurde Praktik der absichtlichen Drosselung ein Ende finden: Apple will aufgrund eines Patentkriegs bekanntlich möglichst wenige LTE-Models von Qualcomm beziehen und kauft daher mehr und mehr Intel-Modems ein, die aber langsamer sind als Qualcomm-Modems. Damit das nicht so sehr auffällt, macht Apple die Qualcomm-Modem langsamer – was aber nicht ganz gelingt, denn beim iPhone X sind die „Qualcomm-Modelle“ messbar schneller.

Eigentlich hieß es, dass Apple mittelfristig komplett auf Intel-Modems umsteigen will – was zur Folge hätte, dass die iPhone-Datenverbindungen nicht so schnell sind, wie sie eigentlich mit Qualcomm-Modems sein könnten, aber immerhin keine Unterschiede zwischen verschiedenen iPhones mehr bestehen. Den Quellen von Bloomberg zufolge hat Apple jetzt aber zugunsten von MediaTek von diesen Plänen Abstand genommen. Möglicherweise verspricht der Hersteller aus Taiwan in Zukunft leistungsfähigere Modems, als dies von Intel der Fall ist.

Welches Smartphone hat die beste Kamera? Unsere Bilderstrecke zeigt, wie sich das iPhone gegen einige Konkurrenten behauptet:

Bilderstrecke starten
26 Bilder
Samsung Galaxy S9, S8, iPhone X und Google Pixel 2 im Kameravergleich: Wer schießt die besten Fotos?

Will sich Apple nach Qualcomm auch von Intel lösen?

Möglicherweise will Apple aber auch einfach weniger eng mit Intel als Zulieferer zusammenarbeiten. Immerhin soll das Unternehmen für 2020 sogar erste Macs mit den eigenen Apple-A-Chips statt mit Intel-Prozessoren planen. Dementsprechend schätzt Bloomberg den möglichen Apple-MediaTek-Deal als weiteren schweren wirtschaftlichen Schlag für Intel ein. Allerdings wird Intel bis dahin noch einiges an Geld mit Apple verdienen: iPhones mit MediaTek-Modems dürften frühestens 2019 erscheinen. Was haltet ihr davon?

Quelle: Bloomberg via MacRumors

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung