Google-Smartphones als Vorbild: So könnte Apple die iPhone-Kamera aufwerten

Holger Eilhard 1

Während Apple beim iPhone X auf mehrere Kameras setzt, um etwa Tiefeninformationen für den Porträtmodus zu erhalten, verwendet Google beim Pixel weiterhin nur eine Kamera. Mit Hilfe neuer Techniken könnte Apple sich in Zukunft eine Scheibe von Google abschneiden und so auch mit nur einer iPhone-Kamera einen Porträtmodus erlauben.

Google-Smartphones als Vorbild: So könnte Apple die iPhone-Kamera aufwerten
Bildquelle: GIGA.

Zukünftige iPhones: Künstliche Tiefenunschärfe mit nur einer Kamera

In einem kürzlich veröffentlichten Patentantrag beschreibt Apple, wie man auch mit nur einem Kamerasensor einen Porträtmodus ermöglichen kann. Bislang ist hierfür ein Dual-Kamera-System wie etwa im iPhone X oder den neueren Plus-Modellen notwendig. Dass dies auch anders geht, zeigt Google mit dem Pixel 2 und Pixel 2 XL.

Sollte Apple die im Patent beschriebene Technik nutzen, könnten so in Zukunft auch die Einsteiger-Smartphones mit nur einer Kamera auf der Rückseite, wie zum Beispiel das im Herbst erwartete 6,1-Zoll-Modell mit LC-Display, ein künstliches Bokeh bieten.

So sieht der Porträtmodus aus, umgesetzt mit iPhone 7 Plus und dessen Dual-Kamera:

iOS 10 Portrait-Modus 1

Doch nicht nur die rückseitig angebrachte Kamera kann davon profitieren, denn auch die Selfie-Kamera auf der Front verwendet üblicherweise nur einen Sensor. Nur beim iPhone X kann Apple dank der TrueDepth-Kamera derzeit einen Porträtmodus für Selfies anbieten. Zukünftige iPhone-Modelle dürften aber allesamt mit diesem System, da es auch für Face ID nötig ist, ausgestattet sein. Der neue Sensor könnte sich aber für ein „iPhone SE 2“ anbieten, sollte dieses kein Face ID haben.

Nicht eine, nicht zwei, sondern gleich drei Kameras im iPhone? So könnte das aussehen:

Bilderstrecke starten
7 Bilder
iPhone X mit Triple-Kamera-System: So würde das Smartphone aussehen.

Apple hat das aktuelle Patent bereits im August 2017 eingereicht. Es erweitert bereits frühere Patente aus den Jahren 2016 und 2014. Wie bei derartigen Patenten üblich, ist es jedoch gut möglich, dass die Technik nie in realen Produkten zum Einsatz kommen wird.

Neue Kamera-Sensoren: Kein Ende für Dual-Kamera-iPhones

Es ist unwahrscheinlich, dass Apple sich von dem Dual-Kamera-System in den zukünftigen High-End-iPhones zu Gunsten von nur einer Kamera verabschieden wird, da die unterschiedlichen Kameras nicht nur für den Porträtmodus verwendet werden. So ermöglichen sie etwa auch einen optischen Zoom dank unterschiedlicher Objektive.

Darüber hinaus halten sich Gerüchte, dass Apple in einem zukünftigen iPhone möglicherweise eine dritte Kamera auf der Rückseite anbringen wird. Das Vorbild könnte hier das Huawei P20 Pro sein. Die dritte Kamera soll laut einigen Beobachtern die Nutzung von Augmented Reality verbessern können.

Quelle: US-Patentamt via phoneArena

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung