Interessante Entwicklung: So möchte Apple iPhone und iPad robuster machen

Stefan Bubeck

Display-Bruch, das große Ärgernis bei Smartphones und Tablets: Obwohl Apples iPhone und iPad in dieser Disziplin bereits zu den robusteren Smartphones und Tablets gehören, planen die Kalifornier weitere Verbesserungen. Eine neue Patentanmeldung beschreibt eine Art Panzerung, die zukünftige Apple-Produkte effektiv schützen soll. Ein Material spielt dabei eine wichtige Rolle.

Interessante Entwicklung: So möchte Apple iPhone und iPad robuster machen
Bildquelle: GIGA.

iPhone und iPad mit besonderem Schutz

Achtung, jetzt kommt ein langer englischer Begriff: „Exposed Glass Article with Enhanced Stiffness for Portable Electronic Device Housing“. So nennt sich die Patentanmeldung beim US-Patentamt, die Apple eingereicht hat. Das lässt sich in etwa so übersetzen: „Freiliegender Glaskörper mit erhöhter Festigkeit für tragbare elektronische Gerätegehäuse.“ Was steckt dahinter?

Ein High-Tech-Schutzmantel aus Fiberglas und Saphir

Im Grunde genommen beschreibt Apple im Antrag eine Panzerung oder Hülle, die das gesamte iPhone und iPad oder Teile davon bedeckt und so vor Kratzern und Stößen schützt. Was auf Anhieb nach einem herkömmlichen Case klingt, ist aber technisch um einiges ausgefeilter. Konkret angesprochen wird das Ziel, ein möglichst geringes Gewicht bei einem tragbaren Gerät, wie dem iPhone, zu erreichen – damit das klappt, werden verschiedene Technologien kombiniert.

Der Schutzmantel soll mit dem Smartphone oder Tablet fest und ohne Zwischenschicht verbunden sein („laminiert“), bei Bedarf auch als Schutz auf dem Display. Diese Beschreibung erinnert an , das als Zusatzschutz auf Smartphones aufgeklebt werden kann. Apple beschreibt aber zudem eine Rasterstruktur mit eingearbeitetem Fiberglas (glasfaserverstärkter Kunststoff), was besonders gut vor Rissen schützen soll.

Apple-Fans dürften sich beim Stichwort Saphir daran erinnern, dass der iPhone-Hersteller das besonders widerstandsfähige Material bereits einsetzt und schon seit Jahren mit einem erweiterten Einsatz liebäugelt. Die Patentanmeldung bringt hier neue Infos, denn laut Beschreibung soll zusätzlich eine „Saphirbeschichtung auf die transparente Hülle aufgebracht“ werden, um die Festigkeit zu verbessern. Vorteilhaft sei, dass diese Ummantelung dann nicht nur dünn und leicht wäre, sondern auch eine „ausreichende Härte für den Einsatz als Deckglas“ biete.

Bei dem tragbaren Gerät („Handheld“) muss es sich übrigens nicht zwingend nur um ein iPhone oder iPad handeln: Apple nennt neben Smartphones auch Media Player, PDAs, Fernbedienungen, Notebooks und All-in-One-Computer als mögliche Einsatzorte für den High-Tech-Schutzmantel.

Quellen: United States Patent Application 20180150109 via Patently Apple

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung