Neue iPhones 2018: Diese Technik soll für Verkaufserfolge sorgen

Holger Eilhard 1

In diesem Jahr erwarten Analysten die Vorstellung von drei neuen iPhone-Varianten. Beobachter sagen nun voraus, dass insbesondere das Smartphone mit altbekannter Technik zum Verkaufsschlager werden soll.

Neue iPhones 2018: Diese Technik soll für Verkaufserfolge sorgen
Bildquelle: GIGA.

iPhones 2018: LCD-Variante soll OLED-Smartphones ausstechen

Statt wie im vergangenen Jahr zwei der neuen iPhones mit LCD-Technik auszustatten, soll es in diesem Herbst zwei Smartphones mit OLED-Bildschirm werden. Apple sagte zwar, dass das iPhone X in jeder Woche bis Ende März 2018 das beliebteste Smartphone-Modell aus der eigenen Herstellung gewesen sei. Dennoch sollen iPhone 8 und iPhone 8 Plus zusammen die Mehrheit der verkauften iPhones ausmachen. Apple selbst schlüsselt die exakten Zahlen nach Modell nicht auf, sondern nennt nur die Summe aller verkauften iPhones.

Waren damit die LCD-Modelle in den vergangenen Monaten am beliebtesten, erwarteten Beobachter, dass mit der Vorstellung von zwei OLED-iPhones im kommenden Herbst sich das Pendel zugunsten dieser Modelle bewegen würde. Ein neuer Bericht besagt nun aber, dass Apple von seinen Lieferanten weiterhin mehrheitlich iPhones mit LC-Display sehen will.

Als Grund für den Fokus auf die ältere Displaytechnik werden die Kosten genannt. Dies ist auch beim iPhone X zu sehen, welches deutlich teurer ist als etwa das iPhone 8 Plus. Einen großen Teil dieser Kosten macht dabei der von Samsung Display gelieferte OLED-Bildschirm aus. Laut Analysten bezahlt Apple für das LCD im iPhone rund 40 US-Dollar, für die OLED-Version müssen jedoch 100 US-Dollar hingeblättert werden.

Entsprechend erwartet Apple, dass sich die Konsumenten primär für die günstigere iPhone-Variante mit 6,1-Zoll-LCD entscheiden werden. Auch die erwarteten Preissenkungen der OLED-Modelle sollen daran anscheinend nichts ändern. Für Apple würde dies gleichzeitig bedeuten, dass man den durchschnittlichen Verkaufspreis — ein Faktor, für den sich Apples Investoren sehr interessieren — in diesem Jahr nicht erneut steigern können wird.

Das iPhone X war Apples erstes Smartphone mit OLED-Display:

iPhone X im Test.

iPhones mit LCD-Technik: Gekommen, um zu bleiben

Seit einigen Monaten gibt es Berichte, dass Apple in diesem Jahr drei neue iPhones vorstellen wird. Neben zwei OLED-Varianten mit 5,8- und 6,5-Zoll-Display soll ein iPhone mit 6,1-Zoll-LC-Display die unteren Preisregionen bedienen.

Der angestrebte Preis soll auch der Grund sein, warum Apple sich mit der vollständigen Umstellung auf OLED mehr Zeit lassen soll, als bislang angenommen. Gingen einige Analysten davon aus, dass Apple bereits ab dem Jahr 2019 nur noch OLED-iPhones anbieten würde, soll dies nun frühestens ab 2020 der Fall sein.

Das Problem ist aber nicht nur der angepeilte Preis, sondern auch die verfügbaren Kapazitäten für die Produktion der OLED-Displays. Aktuell kann nur Samsung Bildschirme liefern, die Apples Ansprüchen gerecht werden. Andere Hersteller wie LG und Japan Display kämpfen derzeit noch mit Qualitätsproblemen und eingeschränkter Produktion.

Noch vor einigen Tagen gab es Berichte, dass Apples Zulieferer sich auf OLED-iPhones konzentrieren sollen. Der iPhone-Hersteller will damit verhindern, dass es in diesem Jahr erneut eine Verspätung wie beim iPhone X geben wird.

Quelle: Wall Street Journal via AppleInsider

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung