iPhone 7, iPhone 8 oder iPhone 8 Plus — derartige Namen könnten schon im kommenden Herbst der Vergangenheit angehören. So plant Apple angeblich die Namen seiner Smartphones zu überarbeiten.

Einfachere Namen: Nur noch iPhone und iPhone X

Schon mit der Vorstellung des iPhone 8 brach Apple im vergangenen Jahr mit der langen Tradition nach dem iPhone 7 ein iPhone 7s vorzustellen. Gleichzeitig folgte mit dem iPhone X ein Modell mit einem gänzlich neuen Namen, der nicht länger in die bislang bekannte Reihe passt.

Robert Cihra, Analyst bei Guggenheim Partners, sagte in einem Memo, dass man davon ausgeht, dass Apple mit den kommenden iPhones das Branding seiner Smartphones ändern wird. So soll das neue, mit einem LCD-Bildschirm ausge­stattete Einsteigermodell nur noch „iPhone“ heißen. Das High-End-Modell mit OLED-Display soll weiterhin „iPhone X“ heißen. Spekulationen, wie Apple das dritte Modell, eine weitere OLED-Variante aber mit gewachsenem 6,5-Zoll-Panel, nennen wird, machte er nicht. Möglicherweise bleibt Apple dem „Plus“-Kürzel treu.

Ein ähnlichen, wenn auch umständlicheren Weg, nahm Apple schon beim iPad. Nach dem iPad 2 folgte zunächst „das neue iPad“ und später das iPad Air. Seit einigen Jahren ist Apples Tablet aber nur noch in zwei Modellreihen, als iPad und iPad Pro, unterteilt. Die primäre Unterscheidung ist hier — wie auch schon seit langer Zeit bei den Macs üblich — das Modelljahr und beim iPad Pro auch in Kombination mit der Displaydiagonale.

Nachfolgend unser Test von Apples jüngster iPad-Neuvorstellung:

Apple iPad 9.7 (2018) im Test.

iPhone X auch mit 6,5-Zoll-OLED-Display und „solides Update“ für LCD-iPhone

Schon im vergangenen Jahr sagte KGI-Analyst Ming-Chi Kuo voraus, dass Apple in diesem Jahr gleich drei neue iPhones vorstellen wird. Dasselbe berichtet nun auch Cihra, der ebenfalls ein weiteres, großes iPhone X mit 6,5-Zoll-Display voraussagt. Er war überrascht, dass Apple im vergangenen Jahr kein derartiges Modell im Angebot hatte.

Neben der gewachsenen Variante des iPhone X wird ein direkter Nachfolger des aktuellen OLED-Modells mit 5,8-Zoll-Display erwartet. Darüber hinaus rechnet Cihra mit einem „soliden Update“ für den Nachfolger des iPhone 8, welches weiterhin — um die Kosten senken zu können — mit einem Bildschirm mit LCD-Technik ausge­stattet sein soll. Entsprechend erwarten wir, dass die LCD-Version unter dem Preis der OLED-Varianten liegen wird.

Diese Version soll diverse Lektionen vom iPhone X lernen. Dazu gehört etwa die 3D-Erkennung und Face ID. Mit der Gesichtserkennung, die Touch ID schon im iPhone X abgelöst hatte, soll die LCD-Version in diesem Jahr ebenfalls das Notch-Design erhalten.

Die Vorstellung der neuen iPhones wird derzeit erneut im kommenden September erwartet.

Quelle: AppleInsider