Unerwarteter Erfolg für Apple: Dieses iPhone hat sich am besten verkauft

Holger Eilhard 2

Allen Unkenrufen zum Trotz gibt es nun, fast noch pünktlich zum Weihnachtsgeschäft, doch noch einige gute Nachrichten für Apples aktuelles Smartphone-Angebot. So soll dieses sich bislang angeblich nur schleppend verkaufende iPhone-Modell für einen Großteil des Geschäfts verantwortlich gewesen sein.

Unerwarteter Erfolg für Apple: Dieses iPhone hat sich am besten verkauft
Bildquelle: GIGA.

iPhone XR: Platz eins vor dem iPhone XS und XS Max

Wie die Analysten von Consumer Intelligence Research Partners (kurz CIRP, via MacRumors) mitteilten, konnte sich das iPhone XR, Apples neues Einsteiger-Smartphone, im vergangenen November den Platz an der Spitze der iPhone-Parade sichern. 32 Prozent der befragten Konsumenten in den USA entschieden sich für das kunterbunte 6,1-Zoll-Smartphone mit LCD-Technik.

Nur wenn man iPhone XS und XS Max zusammenzählt mit insgesamt 35 Prozent, konnten die iPhones mit OLED-Display das günstigere Smartphone aus Cupertino hinter sich lassen. Im direkten Vergleich von iPhone XS und XS Max zeigt sich aber, dass die befragten Kunden ein großes iPhone bevorzugen.

Im Vergleich mit dem Vorjahr fand das iPhone XR sogar einen besseren Anklang als das damalige Flaggschiff, das iPhone X; dies kam im Jahr 2017 nur auf 30 Prozent.

Das iPhone XS, hier unser Test, lag laut den aktuellen Zahlen hinter dem iPhone XR und dem großen Bruder, dem iPhone XS Max:

iPhone XS im Test: So gut ist Apples Top-Smartphone.

iPhone XR: Nachsehen im Vergleich zum iPhone 8

Ein weiterer Blick auf das Vorjahr zeigt aber gleichzeitig, dass das Einsteigermodell weniger Kunden locken konnte als das ähnlich teure iPhone 8 und 8 Plus im Jahr 2017. Damals konnten die beiden iPhones mit Home-Taste zusammen 39 Prozent der Befragten begeistern.

Laut CIRP kamen 82 Prozent der im November 2018 befragten Konsumenten von einem früheren iPhone-Modell, 16 Prozent nutzten zuvor ein Android-Smartphone. Im Vorjahr waren es noch 86 beziehungsweise 11 Prozent.

Mit 165 Befragten in den USA ist die Anzahl der Teilnehmer an der CIRP-Umfrage nur sehr gering. Aufgrund ähnlicher Umfragen in den vergangenen Jahren wirft sie aber dennoch ein bisschen Licht in den großen Schatten. Erst in den kommenden Wochen werden wir offizielle Zahlen zu den neuen iPhone-Modellen von Apple selbst erfahren - auch wenn konkrete Verkaufszahlen nicht länger genannt werden sollen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung