iPhone XS Max schützt wichtiges Sinnesorgan: Darum ist das Apple-Handy gesünder

Sven Kaulfuss 11

Das iPhone XS Max bietet mit seinem 6,5-Zoll-OLED-Bildschirm einen bisher wenig beachteten Vorteil für die eigene Gesundheit. Insbesondere ein Sinnesorgan profitiert in vielfacher Weise vom Display des Apple-Handys.

iPhone XS Max schützt wichtiges Sinnesorgan: Darum ist das Apple-Handy gesünder
Bildquelle: GIGA.

Wer seine Augen schützen möchte, der sollte statt eines iPhones mit klassischem LC-Display vielleicht lieber ein iPhone XS Max mit OLED-Bildschirm kaufen, dies legen Tests der Tsing-Hua-Universität aus Taiwan nahe.

iPhone XS Max: Augenschutz durch OLED-Bildschirm

Insbesondere in zwei Fällen werden die Unterschiede deutlich. So besitzt das iPhone XS Max eine um 20 Prozent höhere MPE (Maximum Permissible Exposure) als ein iPhone 7. Die „Maximum Permissible Exposure“ (auf deutsch sinngemäß „maximal zulässige Belastung“) misst die Zeit, die benötigt wird, bis sich eine Netzhaut durch die Bildschirmeinwirkung entzündet. Beim iPhone 7 war die MPE nach 288 Sekunden erreicht, Nutzer eines iPhone XS Max können dagegen 346 Sekunden schadlos auf den Bildschirm starren – fast eine Minute länger.

OLED ist gesünder als LCD – doch es gibt noch weitere Punkte im Vergleich der iPhone-Generationen:

iPhone XS und XS Max im Vergleich mit iPhone 8 und 8 Plus.

Der zweite Vorteil des OLED-Bildschirms des iPhone XS Max: Das Schlafverhalten wird nicht so stark wie mit dem Display des iPhone 7 gestört. Hierfür wurde der „Melatonin Suppression Sensitivity Score“ (sinngemäß der Wert, der die Unterdrückung des schlaffördernden Hormons Melatonin abbildet) untersucht. Mit 20,1 Prozent fällt dieser beim iPhone XS Max niedriger aus, denn beim iPhone 7 sind es 24,6 Prozent – sprich, das iPhone XS Max gibt weniger blaues Licht ab, das den Schlaf stört. Die Melatonin-Ausschüttung wird nicht so stark behindert.

Nicht nur Apple-Nutzer profitieren

Der Fairness halber muss man erwähnen, dass bei den Tests iPhone XS Max und iPhone 7 wohl stellvertretend für die jeweils verwendeten Display-Typen getestet wurden. Es liegt also nahe, dass auch andere Smartphones mit OLED-Bildschirmen ähnlich gute Werte gegenüber normalen LC-Displays aufweisen dürften.

Wer gesündere Augen hat, der hat auch mehr Freude an diesen tollen Fotos – geschossen mit dem iPhone XS (Max):

Bilderstrecke starten
16 Bilder
iPhone XS (Max) verblüfft: Solche Fotos kannst auch du mit dem Apple-Handy machen.

OLED-Bildschirme verwendete Apple erstmals beim iPhone X im letzten Jahr. iPhone XS und XS Max verfügen ebenso über die Technologie. Beim kommenden iPhone XR verzichtet der Hersteller jedoch darauf und verbaut stattdessen ein sogenanntes „Liquid Retina HD Display“. Dahinter verbirgt sich beim günstigeren iPhone allerdings auch nur ein klassisches LC-Display, auf die Vorteile von OLED muss man daher verzichten.

Menschen sind unterschiedlich und es gibt sie in unterschiedlichen Ausführungen – klein, groß, dick, schmal. Nur bei den Smartphones strebt aktuell alles nach großen und übergroßen Displays – tatsächlich ein wünschenswerter Trend?

Quelle: Tsing-Hua-Universität via Cult of Mac

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link