iPhone vs. Android im Auto: Sind Apple-Nutzer die größere Gefahr für den Straßenverkehr?

Sven Kaulfuss 6

Das Ergebnis einer neuen Studie beunruhigt, denn iPhone-Nutzer lassen sich von ihrem Smartphone beim Autofahren wesentlich häufiger ablenken. Wer ein Android-Handy verwendet, scheint dagegen immuner zu sein. Die Frage ist also berechtigt, ob Apple-Nutzer vielleicht die größere Gefahr für den Straßenverkehr sind.

iPhone vs. Android im Auto: Sind Apple-Nutzer die größere Gefahr für den Straßenverkehr?
Bildquelle: Pixabay.

Das amerikanische Versicherungsvergleichsportal „The Zabra“ kommt bei der jüngsten Umfrage zu erstaunlichen Ergebnissen. Zunächst weniger überraschend: Sogenannte Millennials (Geburtenjahre frühe 1980er bis späte 1990er) beschäftigen sich während der Autofahrt am häufigsten mit ablenkenden Aktivitäten – 88 Prozent sind betroffen. Dagegen eines ganzes Stück ruhiger die ältere Generation der Baby-Boomer (Geburtenjahre Mitte 1940er bis Mitte 1960er) – hier sind es 67 Prozent. Interessant: Ganze 37 Prozent der Millennials gaben an, dass sie einen hohen Grad an Druck verspüren, während der Fahrt auf arbeitsbezogene Nachrichten zu reagieren. Beim nationalen Durchschnitt sind es nur 25 Prozent.

Eine Möglichkeit die Ablenkung zu reduzieren – CarPlay kurz erklärt:

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Das ist CarPlay 2017 – die Schnittstelle zwischen iPhone und Auto.

CarPlay günstig zum Nachrüsten bei Amazon *

Apple vs. Android im Auto: iPhone-Nutzer lassen sich leichter ablenken

Doch die eigentliche Überraschung versteckt sich im Systemvergleich. Denn bei jedweder Smartphone-Anwendung, sind es die iPhone-Nutzer die sich am häufigsten ablenken lassen. Android-Nutzer sind da doch tatsächlicher vorbildlicher. So gab beispielsweise jeder 10. iPhone-Nutzer an, während der Fahrt am Steuer doch tatsächlich YouTube-Videos zu schauen – unglaublich. Bei Android tut dies hingegen nur jeder 25. Anwender. Die ablenkenden Beschäftigungen aufgeschlüsselt (erste Zahl Apple-User, zweite Zahl Android-Nutzer):

  • Texterstellung: 51% / 35%
  • Fotos machen: 33% / 23%
  • Aufnahme von Videos: 20% /10%
  • Video-Chatten: 17% / 8%
  • Facebook durchsuchen: 15% / 9%
  • Instagram durchsuchen: 12% / 4%
  • Videos auf YouTube ansehen: 10% / 6%
  • Beitrag auf Instagram posten: 8% / 3%
  • Netflix, Hulu etc.: 8% / 4%

Zumindest für amerikanische Verhältnisse muss man die Eingangsfrage wohl bejahen und bei diesen Zahlen attestieren, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass iPhone-Nutzer die größere Gefahr für den Straßenverkehr sind. Ob sich diese Ergebnisse der Studie allerdings hierzulande übertragen lassen, sei dahingestellt.

Vielleicht fahren die Millennials aber auch bald direkt mit dem „iPhone“:

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Apple vs. Tesla: So schön könnte ein E-Auto vom iPhone-Hersteller aussehen.

Erschreckend sind die Zahlen aber vor allem deswegen, weil Apple seit iOS 11 mit der Funktion „Beim Fahren nicht stören“ eine Funktion besitzt, die solche Ablenkungen reduzieren kann. So bemerkt das iPhone automatisch, wenn sich das Auto bewegt, schaltet u.a. auf Stumm und lässt nur im Notfall Mittelungen durch. Unnötig zu erwähnen, dass die Nutzung des Smartphones am Steuer unter Strafe steht und je nach Land auch richtig teuer werden kann. Allerdings gilt dies nicht ausnahmslos für die USA, hier schreiben nur einige Bundesstaaten die Nutzung einer Freisprecheinrichtung voraus. Was wohl wiederum die relativ hohen Werte der Studie erklärt, die ja allein mit amerikanischen Bürgern durchgeführt wurde.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung