iPhone XS (Max) & iPhone XR vorgestellt: Warum die Apple-Smartphones Orangensaftschwimmer sind

Sebastian Trepesch 13

Das Rätselraten um Technik und Namen der iPhones 2018 hat endlich ein Ende: Die neuen Apple-Smartphones haben ein beeindruckendes Innenleben und zumindest teilweise einen stolzen Preis.

iPhone XS (Max) & iPhone XR vorgestellt: Warum die Apple-Smartphones Orangensaftschwimmer sind
Bildquelle: Apple.

iPhone XS und iPhone XS Max – das sind die neuen Top-Smartphones von Apple. Außerdem gibt es ab sofort ein iPhone XR. Technisch ist das Modell nicht ganz so gut wie die beiden anderen ausgestattet, dafür günstiger.

Neue iPhones bei Cyberport bestellen *

iPhone Xs (Max) & XR: Große Bildschirme, schön bunte Gehäuse

Das Design aller drei Modelle entspricht dem iPhone X. Der direkte Nachfolger, das Xs, bietet die selbe Bildschirmgröße. Das größere iPhone Xs Max hat eine größere Bildschirmdiagonale als das iPhone 8 Plus, das Gehäuse ist aber nicht größer. Also:

  • iPhone Xs: Bildschirmdiagonale 5,8 Zoll (OLED)
  • iPhone Xs Max: Bildschirmdiagonale 6,5 Zoll (OLED)
  • iPhone XR: Bildschirmdiagonale 6,1 Zoll (LCD)

Das Gehäuse von Xs und Xs Max gibt es in drei Farben: Silber, Space-Grau und erstmals auch in Gold. Das iPhone XR erinnert mit zahlreichen bunten Gehäusefarben an die iPods: Gelb, Weiß, Koralle (rosa-orange), Schwarz, Blau und Rot als Product Red. Auf der Vorderseite sieht von den Farben aber bekanntlich nicht viel: Der Rand um das Display ist schlank und schwarz.

Im Herstellervideo sieht das wie folgt aus:

Badespaß: iPhone Xs und Xs Max schwimmen länger

Den Wasserschutz der s-Gehäuse hat Apple stark verbessert, die Modelle tragen die Zertifizierung iP68. Eine halbe Stunde am Boden des Pools liegen lassen, sollte schadlos enden. Phil Schiller sagte auf dem Apple Event, Tests nicht nur in Wasser, sondern auch anderen Flüssigkeiten vorgenommen zu haben: Salzwasser, Orangensaft, Tee und sogar Bier. „Es war ein großer Spaß“, so der Marketingchef von Apple.

Das iPhone XR muss sich wie das letztjährige iPhone X mit der IP67-Zertifizierung begnügen – kurzfristiges Untertauchen sollte auch hier kein Problem sein.

Kamera des iPhone Xs (Max): Neue Hardware, neue Features

Ein Fokus bei der Entwicklung der neuen Modelle lag – wie fast immer – auf der Kamera. Die Zahl der Megapixel der Rückkamera hat Apple zwar nicht verändert, die Sensoren und viele weiteren Bauteile aber ausgetauscht.

Die Dualkamera besitzen nur iPhone Xs und Xs Plus. Schlagworte:

  • 12 Megapixel für Weitwinkel und Tele
  • Blende f/1.8 (Weitwinkel) und f/2.4 (Tele)
  • Optische Bildstabilisation in beiden Modulen

Das iPhone XR bietet eine einfache Kamera (vergleiche iPhone 8), das Weitwinkel entspricht aber den Werten des iPhone Xs.

Doch nicht nur die Hardware hat Apple optimiert: Mit einer Tiefenschärfenkontrolle kann man die Intensität des Portrait-Effektes (also die Unschärfe des Hintergrundes) nachträglich verändern. Mit Smart HDR will Apple die Helligkeits- und Schattendetails auf Fotos verbessern.

iPhone Xs (Max): Schnelles iPhone mit einem Haufen an Features

Das bisher schnellste Smartphone, das iPhone X, hat Apple mit den neuen Modellen nochmal beschleunigt: Alle – auch das iPhone XR – besitzen einen A12 Bionic Chip, der in der 7-Nanometer-Technik gefertigt wurde. Die vier Effizienzkerne sollen um bis zu 50 Prozent schneller sein, die zwei Leistungskerne um bis zu 15 Prozent schneller als bei dem Vorgänger. Trotzdem soll die Batterielaufzeit 30 Minuten länger geworden sein (beim Max sogar eineinhalb Stunden).

Die zahlreichen weiteren Features von iPhone Xs und Xs Max sprechen für sich:

  • Breitere Stereowiedergabe,
  • laut Apple das stabilste Glas, das es je in einem Smartphone gab,
  • bis zu 512 GB Speicher,
  • Dual-Sim-Karte – hierzulande ist die zweite Sim allerdings nur eine fest verbaute, programmierbare eSIM.

Kabelloses Laden, Dolby Vision und HDR10 dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Face ID und TrueDepth-Kamera statt Homebutton.

Homebutton gibt es nicht mehr – Gestensteuerung und Gesichtserkennung Face ID heißen somit die Alternativen. Das iPhone X belegt seit letztem Jahr, dass das funktioniert:

Bilderstrecke starten
17 Bilder
Face ID: Geht’s noch?!

Im Vergleich zum iPhone X soll Face ID bei den neuen Modellen noch schneller geworden sein.

Preis- und Terminfrage iPhone-Wahl

Das günstigste aktuelle iPhone wird teurer: Während das iPhone 8 im letzten Jahr 799 Euro kostete, startet das iPhone XR . Gut, dafür bekommt man einiges mehr. Und Apple lässt iPhone 8 und 7 weiterhin im Programm – vergünstigt. Das XR kann man ab 19. Oktober vorbestellen.

Zum Apple Online Store *

Früher kommen iPhone Xs und Xs Plus, nämlich schon am Freitag, 14. September. Im Handel sind sie ab 21. September verfügbar. Wie im letzten Jahr das iPhone X startet das Xs . Der Maximalpreis der neuen iPhones liegt bei über 1600 Euro.

Bist du von den neuen Geräten angetan? Und wirst du dir eines kaufen? Nimm an unserer Umfrage teil:

Soeben hat Apple auf einem Special Event neue iPhones und eine neue Apple Watch vorgestellt. Was hältst du von den Neuerungen? Und planst du, eines der Modelle zu kaufen? Nimm an unserer Umfrage teil!

Und noch ein Wort zur Aussprache …

iPhone X – was offiziell „iPhone Ten“ heißt (englisch „Zehn“), sprechen viele im Deutschen als den Buchstaben X – also „icks“ aus. So werden die neuen Modelle echte Zugenbrecher: Apple stellte heute das iPhone Xs und iPhone Xs Max vor. Und jetzt drei Mal hintereinander laut lesen: „icks s max“.

Im Englischen heißt es „Ten S Mäx“.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link