iPhone-Zukunft: Apple gibt Lieferanten einen Korb und wird unabhängiger

Sven Kaulfuss 2

Apple ist nachweislich für die Produktion seiner iPhones auf eine Vielzahl von Lieferanten und ihre Produkte und Entwicklungen angewiesen. Zukünftig möchte der iPhone-Hersteller allerdings nicht nur wie bisher Prozessoren selber entwickeln, sondern auch eigene Mobilfunkchips integrieren.

iPhone-Zukunft: Apple gibt Lieferanten einen Korb und wird unabhängiger
Bildquelle: GIGA.

Apple arbeitet aktiv an eigenen Mobilfunkchips – so der jüngste Bericht von The Information. Damit bestätigen sich vorherige Meldungen, nach denen Apple derzeit verstärkt bei Qualcomm versucht Mitarbeiter für dieses Projekt abzuwerben. Mit dem kalifornischen Chipproduzenten befindet man sich hinsichtlich diverser Patente im Dauerclinch. Apple wird deshalb von Qualcomm auch keine 5G-Chips für zukünftige iPhones beziehen.

Die aktuelle Generation der iPhone – hier im Video – verlässt sich noch auf Mobilfunkchips der Zulieferer:

iPhone XS, XS Max und XR vorgestellt: Das sind die neuen Apple-Handys.

iPhone XR bei Amazon: Sogar günstiger als bei Apple *

iPhones: Ab 2021 vielleicht schon mit Apples eigenen Mobilfunkchips

Stattdessen greift man zunächst auf Entwicklungen von Intel zurück. Allerdings stehen diese 5G-Modems für Apple wohl frühestens 2020 zur Verfügung, die unmittelbaren Nachfolger von iPhone XS, XS Max und iPhone XR werden 2019 demzufolge noch ohne den LTE-Nachfolger auskommen müssen – wir berichteten. Von Dauer wird diese Partnerschaft mit Intel aber nicht sein, denn Apple könnte dem aktuellen Bericht zufolge ab 2021 auf jene eigens entwickelten Modem-Chips zurückgreifen.

2021 … vielleicht können wir dann schon so etwas mit dem iPhone anstellen:

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Faltbares iPhone: Sieht so das geheime Apple-Handy aus?

Apples Chip-Familie wächst

Für Apple ist der Schritt der Eigenentwicklung nur konsequent und dient der Unabhängigkeit von anderen Marktteilnehmern. Über die Jahre wurden und werden immer mehr Chips für iPhone, iPad, Mac und Apple Watch selbst entwickelt. Dazu gehören neben der A-Serie in Apples Smartphones und Tablets beispielsweise auch die S-Serie in der Apple Watch, die W-Serie in den AirPods und auch die T-Chips in aktuellen Macs. Die von Apple entwickelten Modem-Chips würden aller Wahrscheinlichkeit nach universell konzipiert, könnten so nicht nur im iPhone, sondern auch im iPad oder auch der Apple Watch zum Einsatz kommen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung