LG G Flex: Beeindruckende Selbstheilungs-Fähigkeit im Video

Amir Tamannai 10

Das zum Ende des Jahres auch in Europa erscheinende LG G Flex ist nicht nur krumm und biegsam, es verfügt auch über geradezu mystische Selbstheilungskräfte, die etwaige Kratzer auf dem Geräterücken nach nur wenigen Minuten wie von Geisterhand wieder verschwinden lassen. Wer das bislang nicht glauben konnte oder sich wenigstens keine Vorstellung davon machen konnte, wie das aussehen soll, dem zeigt LG den Prozess nun in einem Demo-Video — und das sieht wirklich ein bisschen magisch aus.

Man nehme ein Smartphone mit und eines ohne spezielle Rückseite zur Selbstheilung, lasse darauf einen Roboterarm mit einer Drahtbürste unter verschiedenen Druckeinstellungen herumkratzen und staune dann, dass sich die Kratzer auf dem zweiten Gerät nach zwei bis drei Minuten von selbst entfernen — das ist quasi die Handlung von LGs Infovideo zum G Flex, die zwar profan, im Ergebnis aber zugegeben recht beeindruckend ist:

Mit welchen werkstoffkundlichen Trick die Koreaner diese Wolverine-eske Rückseite nun hinbekommen haben, ist nicht genau bekannt, Kollege Caschy geht von einem Material mit Gel-ähnlichen Eigenschaften (Polyrotaxan-Lack o.ä.) aus, das nach einem Kratzer seine Struktur verändert, um sich in seinen Ausgangszustand zurück zu morphen und so die entstandenen Verformungen wieder zu nivellieren. Bedeutet für mich allerdings implizit, dass es der Lack gar nicht wirklich zerkratzt sondern nur verformt, sprich eingedrückt wird. Sonst würde der gewünschte Effekt ja irgendwann ausbleiben müsste, weil zu viel Material tatsächlich weggegkratzt wurde. Sind eventuell Werkstoffkundige unter unseren Lesern, die das aufklären können?

So oder so, die Zeit, die das G Flex benötigt, um sich zu reparieren hängt von der Tiefe der Kratzer ab, im Video sehen wir, dass es merkliche Zeitunterschiede bei der Rückformung nach Kratzen mit verschiedenen Druckstärken gibt.

Tolle Technologie, die wir uns künftig nicht nur auf dem Rücken von noch mehr Smartphones und Tablets (und allen möglichen anderen Alltagsgegenständen) wünschen.

[via Caschys Blog]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung