LG G2: OPPO bringt Color OS als Custom-ROM auf das Konkurrenz-Smartphone

Tuan Le 10

OPPO zeigte sich in der Vergangenheit in der Software-Entwicklung unter anderem durch die Zusammenarbeit mit der CyanogenMod Inc. als innovativ und experimentierfreudig. Nun geht man aber noch einen Schritt weiter und möchte das hauseigene Color OS auf das LG G2 portieren – bis zum 19. September werden noch Beta-Tester gesucht, nach einer ausgiebigen Testphase soll das ROM jedermann frei zur Verfügung stehen. Was von Nutzern des LG-Smartphones mit Freude aufgenommen wird, erfährt ausgerechnet durch OPPO-Fans starken Widerstand.

LG G2: OPPO bringt Color OS als Custom-ROM auf das Konkurrenz-Smartphone

HTC Sense auf einem Samsung Galaxy S5 oder TouchWiz auf einem LG G3, derartige Konstellationen blieben bislang dem Reich der Träume vieler Custom ROM-Fans vorbehalten. OPPO wagt aber nun interessanterweise den ersten Schritt und will Besitzern des LG G2 (Test) das hauseigene Color OS als Custom-ROM zur Verfügung stellen, wohlgemerkt ohne jegliches Entgelt. Das ist insbesondere deshalb interessant, da der südkoreanische Hersteller selbst das LG G2 offenbar völlig vergessen hat und es nach wie vor keinerlei konkrete Angaben dazu gibt, wann und ob ein Update auf die neue Optimus UI des LG G3 stattfinden wird. Verständlich, dass man sich als Besitzer des Smartphones nach Alternativen umsieht und da kommt die Initiative von OPPO gerade recht. Schon seit 3 Monaten befinde sich das ROM laut OPPO in der Entwicklung, bis zum 19. September werden noch Beta-Tester gesucht, die Feedback und Verbesserungsvorschläge liefern sollen. Eine Begrenzung für die Anzahl der Tester gibt es nicht, jedoch müssen sich diese dazu verpflichten, während der Testphase keine Details zu dem ROM an die Öffentlichkeit weiterzugeben. Wer sich für die Betaphase registrieren möchte, kann dies im OPPO-Forum im entsprechenden Thread durch die Beantwortung dreier Fragen tun – ob man ein LG G2 besitzt, schon einmal einen Thread im Forum eröffnet hat sowie ob man schon anderweitig im Forum aktiv gewesen ist.

An sich könnte man meinen, dass die Community sich über ein derartiges Engagement vom Hersteller freuen würde, doch das ziemliche Gegenteil ist der Fall. Im Forum wird von Seiten der OPPO-Nutzer hauptsächlich Missgunst und Neid ersichtlich, manche kritisieren sogar, dass OPPO mit dem Geld der eigenen Kunden plötzlich die Software-Entwicklung für andere Smartphones finanziere und die Entwicklung der eigenen Smartphones vernachlässige. Dass laut Angabe von OPPO gar nicht die eigenen, sondern externe Entwickler – vermutlich aus der Custom-ROM-Community – das G2-ROM erstellen, scheint hierbei allerdings unterzugehen.

Was sagt ihr zur Portierung von Color OS für das LG G2? Würdet ihr das ROM auf eurem Smartphone testen? Eure Meinung wie immer unten in die Kommentare.

Quelle: OPPO-Forum [via phoneArena]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung