Es scheint mittlerweile in Mode gekommen zu sein, es nicht mehr bei einem Flaggschiff pro Jahr zu belassen: Neben dem Galaxy S5 Prime und HTC One (M8) Advance & Plus scheint nun auch LG mit dem LG F460 nach dem G3 ein weiteres High-End-Gerät in petto zu haben. Dieses soll ebenfalls mit einem WQHD-Display bei einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln ausgestattet sein, des Weiteren aber mit dem neueren Snapdragon 805-SoC Akzente setzen. Anhand der Modellbezeichnung ist zu vermuten, dass es sich hierbei entweder um ein Optimus Vu 4 oder eine potentere Variante des LG G3 handelt.

 

LG G3

Facts 

Eigentlich bringt das LG G3 schon alles mit, was man von einem erstklassigen Flaggschiff aktuell erwarten kann - sogar ein WQHD-Display bietet das Smartphone, obwohl dessen Sinn im Voraus immer wieder umstritten worden ist. Dass Samsung und HTC hier vermutlich mit ihren Prime respektive Plus/Advance-Modellen nachziehen möchten, erscheint durchaus verständlich, doch nun scheint LG selbst schon an einer verbesserten Variante seines eigenen Flaggschiffs zu feilen. Den bisherigen Informationen zufolge sind insgesamt drei Modelle für Südkorea mit den Bezeichnungen LG F460S, LGF460K und LG F460L gesichtet worden, wobei der Endbuchstabe jeweils für einen der drei Netzanbieter SK Telecom, KT und U steht.

Ausgestattet sein soll das Smartphone mit einem WQHD-Display, einer 13-Megapixel-Kamera sowie dem Snapdragon 805-SoC, welcher minimale Verbesserungen gegenüber dem Snapdragon 801-SoC bietet, allerdings kein integriertes LTE mehr besitzt. Betrachtet man die Modellbezeichnungen der bereits erschienenen LG-Smartphones, so erscheint es zunächst wegen des Buchstaben F naheliegend, an ein LG Optimus Vu 4 zu denken. Die Vorgänger trugen die Bezeichnungen LG F100, F200 und F300 und verkauften sich als direkter Konkurrent zur Galaxy Note-Serie zumindest in Südkorea recht gut - trotz des fehlenden aktiven Digitizers und dem Rückgriff auf einen kapazitiven Stylus.

LG-F460-F400

Andererseits ist es eher abwegig, dass LG dem Nischenmodell den neuen Snapdragon 805-SoC spendiert, während das LG G3 mit dem Snapdragon 801-SoC „haushalten“ muss. Zudem besaßen die anderen Vu-Geräte stets ein Display im 4:3-Format, was sich nicht mit der mutmaßlichen WQHD-Auflösung decken würde und die Modellbezeichnung F400 hat LG kurioserweise bereits für das LG G3 in Südkorea verwendet. Aufgrund der inkonsistenten Modellbezeichnungen könnte der Buchstabe F sowohl ein weiteres Modell der Vu-Reihe oder aber eine aufgebohrte Version des LG G3 für Südkorea indizieren. Wir halten letzteres allerdings für wahrscheinlicher, da vor einiger Zeit auch der LG Senior Research Engineer Kun Joo auf seinem LinkedIn-Profil ein Modell mit der Bezeichnung F460L als LG G3 listete. Auch wenn bisher nur die Modellnummern der südkoreanischen Varianten aufgetaucht sind, ist es recht wahrscheinlich, dass der Hersteller auch entsprechende Modelle für den internationalen Markt in petto hat.

Auch interessant: Unser Test zum LG G3

Was haltet ihr von den noch unbestätigten Informationen zu einem noch potenteren LG G3? Schreibt uns eure Meinung unten in die Kommentare.

Quelle: MyLGPhones [via ubergizmo]