Beschlossene Sache: LG gibt Modul-Konzept auf

Kaan Gürayer 8

LG gibt auf: Nach dem gefloppten LG G5 verzichtet der südkoreanische Hersteller fortan auf den Bau von modularen Smartphones. Der Nachfolger LG G6 soll derweil „in naher Zukunft“ erscheinen. 

Im Gespräch mit dem Wallstreet Journal erklärte Skott Ahn, seines Zeichens LGs Technologie-Chef, dass der Konzern sich wie erwartet vom modularen Konzept verabschieden werde. Nach nicht einmal einem Jahr sind die mit viel Tamtam gestarteten Erweiterungsmodule, die sogenannten „LG Friends“, damit bereits wieder Geschichte. Die miesen Verkaufszahlen dürften zweifellos der Grund für diesen Schritt gewesen sein, das LG G5 blieb in den Regeln liegen und erlebte einen beinahe beispiellosen Preisverfall.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
LG: Aufstieg und Fall der G-Smartphones

LG G6: Fokus auf Optik und Nutzbarkeit

Das LG G6 werde den Fokus auf Optik und Nutzbarkeit legen, genaue Details vermochte der LG-Manager aber nicht zu nennen. „In naher Zukunft“, so Ahn, soll das nächste Spitzenmodell der Südkoreaner erscheinen. Die nächste Gelegenheit würde sich Ende Februar auf dem Mobile World Congress 2017 anbieten, ein Jahr zuvor hat bereits das LG G5 im Rahmen des MWC 2016 eine Premiere erlebt.

Letzten Informationen zufolge soll das LG G6 eine neue Designsprache erhalten, geringere Produktionskosten könnten das Flaggschiff sogar günstiger als die Konkurrenz werden lassen.

Quelle: Wallstreet Journal, via ComputerBase

Hinweis: Das Artikelbild zeigt das LG G5.

LG G5 bei Amazon kaufen*LG G5 mit Vertrag bei DeinHandy.de*

LG G5 im Test: Mit Modulen gegen die Langeweile.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung