Nicht wenige würden das lieblose Design des LG G5 als einen der Hauptgründe sehen, weshalb das ambitionierte Flaggschiff vergangenes Jahr so grandios scheiterte. Ob's der Nachfolger besser macht? Hüllenhersteller Ghostek ermöglicht jetzt einen Ausblick auf das Design des LG G6, das eher Evolution denn Revolution darstellt. 

Augenscheinlichste Neuigkeit: Die „Buckel“ auf der Rückseite, die beim LG G5 Kameramodul als auch Fingerabdruckscanner behausten, sind nun verschwunden. Stattdessen ist der Rücken des vermeintlichen LG G6 mehr oder weniger komplett flach, was dem Handling des Gerätes zugutekommen dürfte. Weiter auf der Rückseite zu sehen: Das LG-Logo ganz unten sowie Kameralinse und rundlicher Fingerabdruckscanner, die sich wiederum oben befinden. Über das verwendete Gehäusematerial geben die Bilder naturgemäß keinen konkreten Aufschluss, es dürfte liegt aber nahe, dass LG auf ein Metallgehäuse setzt.

LG G6: Heatpipe und künstliche Intelligenz

Abseits der Bilder von Ghostek hat sich LG noch einmal selbst zum kommenden LG G6 zu Wort gemeldet. Das ungewöhnliche Seitenverhältnis von 18:9, das das 5,7-Zoll-Display aufweist, soll dem südkoreanischen Hersteller zufolge einen besseren Medienkonsum ermöglichen.

Eine eigene künstliche Intelligenz soll dem Vernehmen nach ebenso an Bord sein wie eine Heatpipe, die wiederum dafür sorgen soll, dass das G6 einen kühlen Kopf bewahrt. Allein die Erwähnung eines solchen Features darf wohl als kleine Spitze gegen Samsung verstanden werden.

Das LG G6 wird am 26. Februar im Vorfeld des MWC 2017 vorgestellt.

Quelle: LG (übersetzt), via PhoneArena, BGR

LG G5 bei Amazon kaufenLG G5 mit Vertrag bei DeinHandy.de

LG G5 im Test: Mit Modulen gegen die Langeweile

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.