Das LG G6 soll nur wenige Wochen nach dem Marktstart in einer Plus- und Pro-Version mit teilweise besserer Ausstattung angeboten werden. Die Modellstrategie ist im Hinblick auf die Bezeichnung aber kaum nachzuvollziehen.

LG G6 im MWC-Hands-On

LG G6 Plus mit mehr internem Speicher

Das LG G6 wird in Deutschland und den USA nur mit 32 GB internem Speicher verkauft, während im Heimatland Südkorea die Mindestspeichergröße bei 64 GB liegt – wie es sich heutzutage für ein Flaggschiff-Smartphone gehört. Nun plant LG Mobile ein LG G6 Plus, das zumindest in Südkorea mit 128 GB internem Speicher angeboten werden soll. Dieses Modell wird dann auch Wireless Charging unterstützen. Die kabellose Ladefunktion ist im LG G6 für Südkorea, aber auch dem deutschen Modell nicht integriert, während das US-Modell diese Eigenschaft besitzt. Ein Durcheinander der Ausstattungen, das LG mit einem Plus-Modell noch verschlimmern würde.

Der Preis des LG G6 Plus soll etwas höher als beim LG G6 ausfallen. Unklar ist, ob diese neue Version direkt einen Snapdragon-835-Prozessor spendiert bekommt. Wir erinnern uns: Das LG G6 läuft nur mit einem Snapdragon 821. Immerhin ist der Preis das Smartphones mittlerweile schon ordentlich gefallen:

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
LG: Aufstieg und Fall der G-Smartphones

LG G6 Pro mit schwächerer Ausstattung

Nun könnte man meinen, dass das LG G6 Pro mit einer noch besseren Ausstattung kommt – immerhin suggeriert das Pro ein professionelles Modell. Doch auch hier geht LG Mobile wohl andere Wege. Das Pro-Modell soll im Vergleich zum Standard-Modell in Südkorea nämlich einen halbierten Speicher von 32 GB erhalten. Das LG G6 besitzt dort 64 GB. Die weitere technische Ausstattung soll zudem ebenfalls reduziert werden, um so den Preis im Vergleich zum LG G6 zu senken. Verdient so ein Modell den Zusatz „Pro“? In unseren Augen eigentlich nicht. „Lite“ würde da wohl eher passen. Selbst dann würde das Smartphone nur schwer mit dem aktuellen Bestseller Galaxy S7 mithalten können:

Ob das LG G6 Plus und G6 Pro den Weg auch nach Europa und somit Deutschland finden, steht noch in den Sternen. Wenn LG ein überarbeitetes G6 Plus oder Pro nach Deutschland bringt, dann doch bitte mit allen Eigenschaften und Funktionen, die hierzulande fehlen: Wireless Charging, Quad DAC, Snapdragon 835 und 64 GB internem Speicher. Dann wäre das Smartphone ein echtes Flaggschiff, das mit dem Galaxy S8 mithalten kann. Genau diese Ausstattungsarmut hat uns im LG-G6-Test nämlich sehr gestört.

Quelle: etnews via theandroidsoul

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.