Neue Details zum LG V40 ThinQ: Dieser Fehler könnte sich rächen

Simon Stich 2

Lange dauert es nicht mehr: Der südkoreanische Hersteller hat jetzt einen Termin für die Vorstellung des LG V40 ThinQ bekannt gegeben. Auch zur Ausstattung des Android-Smartphones gibt es interessante Neuigkeiten – die sorgen aber eher für Stirnrunzeln.

Neue Details zum LG V40 ThinQ: Dieser Fehler könnte sich rächen
Bildquelle: GIGA - LG G7 ThinQ.

LG V40 ThinQ: Vorstellung am 3. Oktober

LG möchte sein neues Flaggschiff schon in wenigen Wochen der Öffentlichkeit präsentieren. Am 3. Oktober ist es so weit und der Konzern stellt das LG V40 ThinQ bei einem Event in New York vor. Einen Tag später soll es dann im Heimatland von LG, also in Südkorea, noch mal präsentiert werden. Bislang war von einer Vorstellung am 16. November ausgegangen worden.

Als Tagline nutzt LG für das V40 ThinQ nun „Take 5“, was sich allem Anschein nach auf die Anzahl der Kameras bezieht. Auch der kurze, offizielle Mini-Teaser zum Smartphone lässt eigentlich keinen anderen Schluss zu:

Wie das LG V40 ThinQ aussehen wird, ist auch schon so gut wie geklärt. Nach ersten Leaks Ende August gibt es nun immerhin neue Render-Bilder, die auf offiziellen CAD-Konstruktionen basieren sollen. Sollten sich die Bilder bewahrheiten, besitzt das LG V40 ThinQ eine Aussparung am oberen Bildschirmrand:

LG V40 ThinQ: Beim Akku gespart?

Für einen echten Dämpfer dürfte der Akku sorgen. Sollten sich die jetzigen Berichte bestätigen, läge die Kapazität bei nur 3.300 mAh. Im Vergleich zum LG V30 hätte sich also rein gar nichts getan. Andere Flaggschiffe sind da schon längst weiter und bieten 4.000 mAh als Standard an. Bleibt zu hoffen, dass sich LG viel Zeit für die Optimierung der Software nimmt, um eine normale Nutzung des Smartphones zu ermöglichen.

Ansonsten geht LG beim V40 ThinQ in die Vollen: Das riesige P-OLED-Display soll auf eine Diagonale von 6,4 Zoll kommen und bei einem Verhältnis von 19,5 zu 9 in 3.120 x 1.440 Bildpunkten auflösen. Im Innern werkelt wohl ein schneller Snapdragon 845, dem 6 GB Arbeitsspeicher sowie je nach Modell 64 GB oder 128 GB Festspeicher zur Seite stehen. Android 9.0 Pie könnte schon zu Beginn vorinstalliert sein.

Als Highlight dürfte ganz klar das Kamera-Setup gelten. Während vorne ein Dual-Kamera Selfies mit Bokeh-Effekt ermöglicht, warten hinten gleich drei Kameras, ganz wie beim Huawei P20 Pro. Fotos sollen damit in bis zu 12 MP beziehungsweise 16 MP möglich sein. Dem Teaser-Video zufolge dürfte ein Weitwinkelobjektiv zum Einsatz kommen.

Das LG G7 ThinQ hat im Kamera-Test nicht vollkommen überzeugt:

Bilderstrecke starten
19 Bilder
LG G7 ThinQ: Dual-Kamera im ausgiebigen Test.

Was haltet ihr vom LG V40 ThinQ und seinen Kameras? Zu welchem Preis würdet ihr euch das Smartphone zulegen und stört euch der kleinere Akku? Schreibt eure Meinung in die Kommentare.

Quelle: LG Newsroom (Koreanisch), Slashleaks via FoneArena

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link