LG V50 ThinQ 5G vorgestellt: Nintendo-DS-Smartphone mit Blitz-Verbindung

Kaan Gürayer

Auch LG greift die beiden großen Trends des MWC 2019 auf und präsentiert mit dem V50 ThinQ 5G ein Smartphone, das den schnellen Mobilfunkstandard 5G unterstützt und sich falten lässt. Im Gegensatz zu Samsung oder Huawei setzt der Hersteller aber auf eine eigenwillige Konstruktion mit Ansteck-Display, das an einen Nintendo DS erinnert. Wir haben uns das Gerät im Hands-On-Video angeschaut. 

LG V50 ThinQ 5G: Mit 5G und größerem Akku

Im Rahmen des MWC 2019 hat LG das neue V50 ThinQ 5G vorgestellt, das im Vergleich zum erst im Herbst 2018 präsentierten V40 ThinQ einen konservativer Schritt nach vorne darstellt. Die größte Neuerung findet sich unter der Haube: 5G. Das neue LG-Smartphone unterstützt dank des X50-Modems von Qualcomm den schnellen Datenübertragungsstandard mit Downloadraten von bis zu 1,25 Gigabyte in der Sekunde.

Mit einer Nennleistung von 4.000 mAh ist auch der Akku im LG V50 ThinQ 5G gewachsen – ein Plus von 700 mAh im Vergleich zur Vorjahresmodell. Der Zuwachs dürfte 5G geschuldet sein, das im Vergleich zum Mobilfunkstandard der vierten Generation offenbar noch zu energiehungrig ist. Ähnliche Schritte sind auch Samsung und Xiaomi bei ihren 5G-Modellen des Galaxy S10 und Mi Mix 3 gegangen. Eine neues Wärmeabfuhrsystem im LG V50 ThinQ 5G soll außerdem dafür sorgen, dass das Smartphone in jeder Zeit einen „kühlen Kopf“ behält.

Einen ersten Eindruck zum LG V50 ThinQ 5G gibt es in unserem Hands-On-Video:

LG V50 ThinQ im Hands-On-Video: Blitzschnelles Handy mit dem besonderen Knick.

LG V50 ThinQ 5G: Dual-Display-Hülle à la Nintendo DS

Wo Samsung und Huawei beim Thema Falt-Smartphone auf ein durchgängiges, biegsames Display setzen, geht LG einen anderen Weg. Für das LG V50 ThinQ 5G hat der Hersteller einen optionalen „Dual Screen“ entwickelt, der in einer Schutzhülle für das Smartphone haust und sich bei Bedarf an das V50 ThinQ 5G anheften lässt. Das zweite OLED-Display misst 6,2 Zoll in der Diagonale und wird im angeschlossenen Zustand vom Handy als Zweit-Display erkannt. Heißt: Umschalten zwischen den beiden Bildschirmen, Multi-Window-Funktionen und dergleichen sind möglich. Auch als Tastatur oder Controller beim Gaming kann der zweite Bildschirm verwendet werden. Vom Prinzip ähnelt der Mechanismus einem Nintendo DS.

Auch abseits von 5G und der Handyhülle mit Zweit-Display ist das LG V50 ThinQ 5G technisch auf der Höhe der Zeit. Im Inneren arbeitet etwa der neue Snapdragon-855-Prozessor von Qualcomm, dem 6 GB RAM zur Seite stehen. Die interne Speicherkapazität beläuft sich auf 128 GB und kann via microSD-Slot erweitert werden.

LG V50 ThinQ 5G: Technische Daten im Überblick

Display 6,4 Zoll, OLED, 3.120 x 1.440 Pixel, 19,5:9-Format, Notch im Display
Prozessor Snapdragon 855
Arbeitsspeicher 6 GB RAM
Interner Speicher 128 GB
Hauptkamera 16 MP Super Wide (f/1.9 / 1.0μm / 107°)
12 MP Standard (f/1.5 / 1.4μm / 78°)
12 MP Teleobjektiv (f/2.4 / 1.0μm / 45°)
Frontkamera 8 MP Standard (f/1.9 / 1.12μm / 80°)
5 MP Weitwinkel(f/2.2 / 1.0μm / 90°)
Software Android 9 Pie
Akku 4.000 mAh, Quick Charge 3.0, drahtloses Aufladen möglich
Konnektivität LTE, WLAN, NFC, Bluetooth 5.0, GPS, USB Type-C
Farben New Aurora Black / New Platinum Gray / New Moroccan Blue / Carmine Red
Maße 159,2 x 76,1 x 8,3mm
Gewicht 183 Gramm
Sonstiges 5G, Dual-Display-Hülle, Fingerabdruckscanner, IP68-Zertifizierung, DTS:X 3D Surround Sound, 32-bit Hi-Fi Quad DAC, Boombox-Lautsprecher, Gesichtserkennung, KI-Taste, FM Radio, USB C (3.1)

LG V50 ThinQ 5G: Preis und Verfügbarkeit

Zu Preisen und Verfügbarkeit des V50 ThinQ 5G hat sich LG noch nicht geäußert.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Alle Artikel zu LG V50 ThinQ 5G

* Werbung