Meizu MX5 im Test: Auf unnötigen Abwegen

Amir Tamannai 27

Ja, es sieht aus wie ein iPhone 6 und wenn man möchte, kann man es als Apple-Klon bezeichnen. Und ja, es wird offiziell nur in China vertrieben und hierzulande nur über Umwege erhältlich sein. Das sind aber die geringeren Probleme des Meizu MX5 — in unserem Test zeigt sich, dass die für seinen Preis gute Hardware des 5,5-Zollers von einer unnötig andersartigen Software geradezu sabotiert wird.

Meizu MX5 Test.

Ich stehe den zuweilen als „China-Kracher“ bezeichneten Smartphones aus dem Reich der Mitte grundsätzlich ja sehr positiv gegenüber: Nicht nur baut der inzwischen auch in unseren Breiten etablierte Hersteller Huawei tolle Smartphones, die es durchaus mit der etablierten Konkurrenz aus Taiwan und Korea aufnehmen können und bietet diese zum merklich kleineren Preis feil, auch haben zuletzt Newcomer wie OnePlus und Xiaomi mit ihren Modellen rundheraus überzeugt und den Markt erfolgreich aufgemischt. Auch Meizu darf in der Reihe der ambitionierten Herausforderer aus CHina nicht fehlen – allerdings geht vom brandneuen MX5 weniger Gefahr für die Platzhirsche aus, als von den Ones und MIs dieser Welt.

Meizu-MX5-Rueckseite-oben-Kamera

Und das liegt meines Erachtens daran, dass Meizu es schlicht übertreibt mit den Anleihen bei Apple und dessen iPhone. Es ist altbekannt, dass sie in China hemmungslos die Produkte aus Cupertino kopieren, auch Huawei und Xiaomi stellen die Reminiszenzen an die iDevices an ihren Modellen eher stolz denn verschämt zur Schau. Sie treiben es sogar soweit, den ikonischen und praktischen App-Drawer aus Android zu streichen, um mehr iOS-Feeling aufkommen zu lassen und in der Folge den Homescreen mit App-Shortcuts zuzupflastern – nun gut, damit kann ich leben, es gibt ja alternative Launcher. Was aber Meizu macht — und das nicht erstmalig im MX5 —, geht für meinen Geschmack als Android-Fan schlicht zu weit und macht das 5,5 Zoll-AMOLED-Smartphone für mich im Alltag so gut wie unbrauchbar … und das trotz der grundsätzlich guten Hardware, dem gefälligen Design und der akzeptablen Verarbeitung, die es dann auch noch zum kleinen Preis von umgerechnet knapp unter 300 Euro (32 GB-Version) gibt.

Meizu MX5 bei eBay suchen *

Design, Haptik, Verarbeitung des Meizu MX5

Die schlechten Nachrichten vorweg: Das MX5 sieht auf den Fotos besser aus, als es sich in der Realität anfühlt. Vor allem die beiden Trennlinien zwischen den Plastikkappen am oberen und unteren Rand an der Rückseite sind faktisch Aussparungen, was zum einen ob der scharfen Kanten zu einem eher unangenehmen Gefühl in der Hand führt und zum anderen ein Magnet für Staub, Dreck und Schmand aller Art ist. Darüber hinaus erinnert das Smartphone zwar deutlich an Apples iPhone 6 – wer hat eigentlich festgelegt, dass das die Spitze der Attraktivität wäre? Grundsätzlich sieht das MX5 mit seinem gewölbten Alurücken, den abgeschliffenen Kanten am Übergang zum Display und den dezenten seitlichen Buttons gut aus und fühlt sich bis auf die erwähnten Querschlitze auch so an. Aber es gibt durchaus schönere Android-Smartphones. Ganz schlimm ist gar der Homebutton auf der Front, der als Fingerabdruckscanner fungiert, sich aber auch wie bei Samsungs-Galaxy-Geräten funktional eindrücken lässt – nur dass das haptische Feedback – anders als bei Samsung und Apple – beim Drücken ziemlich billig anmutet und von einem hörbaren Knack-Geräusch begleitet wird. Drückt man den Button nicht ganz mittig, knarzt der Button sogar ziemlich unangenehm. Bedingt durch diesen Button wartet das MX5 unten auch mit einem relativ breiten schwarzen Rand auf, der aber in Ermangelung von Navigations-Keys rechts und links auch Sicht des Nutzers einfach nur Platz wegnimmt.

Meizu-MX5-Logo-Rueckseite

Das größte Problem des MX5 ist, dass es in seiner Gesamtheit nicht die Anmut oder Hochwertigkeit eines Samsung Galaxy S6 oder HTC One M9. aber eben auch nicht den hemdsärmeligen Pragmatismus eines LG G4 versprüht — stattdessen wirkt es nicht nur wie ein mittelprächtiger iPhone 6-Klon, sondern gar wie ein ambitioniertes Mittelklassemodell von ASUS oder Huawei. Das mag angesichts des Preises in Ordnung gehen; seinem eigenen Anspruch, ein Flaggschiff-Gerät zu sein, wird das MX5 im Gegensatz zum OnePlus One oder dem Xiaomi Mi Note Pro damit jedoch nicht gerecht.

Meizu-MX5-Home-Button

Wie sich Display und Hardware des MX5 machen und warum die Software ein großes Problem darstellt, erfahrt ihr auf der nächsten Seite.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* Werbung