Meizu MX Quad-Core: Smartphone mit Exynos-CPU und 64 GB Speicher

Frank Ritter 12

Das hübsche Android-Smartphone Meizu MX erhält ein Upgrade. Ab Juni wird das Gerät auch mit einer Quad Core-CPU verkauft, die von Samsung stammt. Wie auch der Vorgänger ist das Gerät allerdings vorerst nur für den chinesischen Markt angekündigt.

Vor einigen Monaten hatten wir uns bereits am Meizu MX ergötzt - einem leider nur in China erhältlichen Dual Core-Smartphone mit 4-Zoll-Display, gelungener Anpassung der Android-Benutzeroberfläche und - aus meiner Sicht - sehr hübschem Äußeren. Ursprünglich sollte das Gerät mit einer Quad Core-CPU auf den Markt kommen, der chinesische Hersteller ruderte dann aber zurück und vertröstete die Fans der in China sehr populären Meizu-Serie auf den Frühsommer dieses Jahres.

Nun hat Meizu endlich bekannt gegeben, wann die Quad Core-Version des Meizu MX auf den Markt kommt und welche Hardware-Spezifikationen zu erwarten sind. Im Juni werden sich wieder Schlangen in vor Hongkonger Elektronikmärkten bilden, denn das Geräte-Update hat einiges zu bieten. Zuvorderst ist da die CPU zu nennen: In dem mit dem Slogan „Dream, upgraded“ beworbenen Gerät tickt ein Exynos 4412 von Samsung mit vier A9-ARM-Prozessorkernen, deren genaue Taktfrequenz allerdings noch nicht bekannt gegeben wurde. Aufgrund der auf 32 nm verringerten CPU-Fertigungsdichte und des auf 1700 mAh vergrößerten Akkus soll das neue Meizu MX 20 Prozent weniger Strom im Vergleich zum Dual Core-Meizu MX verbrauchen - bei um 60 Prozent verbesserter Leistung.

Informationen zur Grafikeinheit hat Meizu nicht veröffentlicht, allerdings gilt bereits als relativ sicher, dass im Exynos 4412 ein ARM Mali-400-Grafikkern verbaut wird. Das 4-Zoll-ASV-Display stammt von Sharp und besitzt qHD-Auflösung (960 x 540) - das macht eine effektive Pixeldichte von 292 ppi. Die Kamera besitzt einen rückwärtig beleuchteten CMOS-Sensor und schießt Fotos in 8 MP.

Bemerkenswert daran ist einerseits, dass das erste Gerät mit Quad Core-Exynos nicht von Samsung selbst vorgestellt wird. Andererseits, dass Samsung, wie es scheint, genug Produktionskapazitäten hat, um neben seinem neuen Flaggschiff Samsung Galaxy S3, dessen Vorstellung für den 3. Mai erwartet wird, auch noch ein anderes High Interest-Smartphone mit einem Samsung-eigenen Innenleben zu versorgen.

Weiterhin zu nennen sind die „Flyme OS“ getaufte Oberfläche, die bereits auf Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“ basiert, sowie die separat käuflichen Gehäuserückabdeckungen in fünf verschiedenen Farben.

Das Meizu MX wird zunächst nur in China verkauft. Als UVP werden 2999 Yuan (ca. 364 Euro) für die 32 GB-Version und 3999 Yuan (ca. 485 Euro) für die 64 GB-Version angegeben. Die Tatsache, dass sowohl die Presseerklärung als auch die Meizu-Webseite auch in englischer Sprache verfügbar sind, nähren natürlich weiterhin die Hoffnung auf einen Start des hübschen Geräts auch in unseren Gefilden.

Quellen: BestboyZ, Meizu-Presseerklärung

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung