Das Meizu Pro 5 ist heute offiziell vorgestellt worden. Der chinesische Hersteller bringt damit ein neues High End-Modell, das einige interessante Aspekte aufweist: So erinnert es in optischer Hinsicht durchaus ein wenig an das iPhone, während im Inneren der Exynos 7420-Prozessor aus dem Hause Samsung arbeitet.

 

Meizu Pro 5

Facts 
Meizu Pro 5

Umgerechnet 439 US-Dollar verlangt Meizu für die schwächere Version, die aber ohnehin mit anständigen 3 GB RAM und 32 GB interen Speicher kommt. Wem das nicht reicht: Für rund 490 US-Dollar gibt es 4 GB RAM (LPDDR4) und 64 GB Flash; der Festspeicher lässt sich zusätzlich noch per microSD-Karte erweitern. Auch in allen anderen Punkten sind beide Modelle gleich: Für mehr als genug Rechenleistung sorgt der Exynos 7420, der beispielsweise auch im Samsung Galaxy S6 zum Einsatz kommt. Und weil die Kooperation scheinbar gut funktioniert, liefert Samsung auch gleich noch das Display: Das misst 5,7 Zoll in der Diagonale und löst mit Full HD auf, die Pixeldichte liegt bei nicht überragenden, aber auf jeden Fall noch ausreichenden 387 ppi.

Die Kameras spielen alle Stücke: Hier ist Sony mit an Bord, die Japaner liefern den IMX320-Sensor für die 21 MP-Hauptkamera. An der Vorderseite ist eine 5 MP-Knipse untergebracht, an der Unterseite sitzt der USB Typ C-Slot. Praktisch: Dank der mCharge-Technologie lässt sich der 3.050 mAh-Akku in Windeseile laden – nur 30 Minuten an der Steckdose sind notwendig, um das Gerät auf 65 % laden. Ein Fingerabdrucksensor ist ebenfalls verbaut.

Meizu Pro 5: Spezifikationen

Display 5,7 Zoll-AMOLED-Display, Full HD (1920 x 1080 Pixel), 387 ppi
Prozessor Exynos 7420 Octa Core (4 x 2,1 GHz + 4 x 1,5 GHz)
Arbeitsspeicher 3/4 GB RAM
Interner Speicher 32/64 GB, erweiterbar
Hauptkamera 21 MP, Laser Autofocus
Frontkamera 5 MP
Akku 3.050 mAh
Abmessungen 156,7 x 78 x 7,5 mm / 166 Gramm
Betriebssystem Android 5.1.1 mit FlymeOS 5
Sonstiges USB Typ C, Dual SIM, Fast Charging

Softwareseitig kommt Android 5.1.1 zum Einsatz, die hauseigene Oberfläche „FlymeOS“ wird nachgeliefert; ist demnach also nicht werkseitig vorinstalliert.

Meizu Pro 5: Vorerst nicht in Europa

Wer nun zuschlagen will: Ab dem 12. Oktober ist das Gerät offiziell erhältlich, vorerst aber noch nicht in Europa. Ob und wann es offiziell den Weg in unsere Breitengrade findet, ist noch unklar – Über inoffizielle Wege, sprich: Importeure, wird man das Gerät aber mittelfristig erfahrungsgemäß auch bei uns kaufen können.

Quelle: GizChina, via GSMArena

Huawei Mate S bei Amazon bestellen

Meizu MX5 Test

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.