Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Motorola: Moto E - (Very) Low Budget-Smartphone enthüllt

Martin Malischek 10

Mit dem Moto E erwarteten viele den Nachfolger des Moto G, vielmehr ist es aber ein noch günstigeres Smartphone. Für unter 120€ kann sich das Moto E von Motorola ebenso sehen lassen, wie sein „großer Bruder“.

Meet Moto E Werbung

Motorola hält auch bei diesem Preis an seiner Strategie fest, den potenziellen Käufern verschiedene Versprechen zu geben. So soll der Akku das Moto E ohne Probleme den ganzen Tag durchhalten und ein Upgrade auf die nächste Android-Version ist garantiert.

Bevor wir jedoch über diese Dinge philosophieren, kommen wir zu den harten Fakten. Welche Spezifikationen bekommt man für unter 120€? Bei einem Smartphone zu einem solchen Preis stellen sich bei „Kennern“ solcher Geräte die Nackenhaare auf, doch Motorola liefert beim „very low Budget“-Flaggschiff sehr gute Innereien:

Die Spezifikationen des Motorola Moto E

moto_e_2

Moto E bei Amazon ansehen

Mit dem Snapdragon 200 mit zwei Kernen, die jeweils mit 1,2 GHz takten, 1 GByte Arbeitsspeicher und 4 GByte internen Speicher (mit MicroSD aufrüstbar) kann sich das Smartphone durchaus sehen lassen. Der Adreno 302 lässt Bilder über den 4,3 Zoll großen Bildschirm flimmern. Dieser löst mit 960 x 540 Pixeln auf und sitzt geschützt hinter dem kratzfesten Gorilla Glass 3.

Die 5 Megapixel-Kamera auf der Rückseite sowie ein 1.980 mAh Akku, Bluetooth 4.0 und WLAN mit den üblichen Standards sowie ein Dual-Simkartenslot sind die weiteren Spezifikationen. Das Moto E kommt mit Android 4.4.2, ein Upgrade auf die nächste Version garantiert die noch zu Google gehörende Firma.

Zusätzlich sagt Motorola dem Moto E eine Spritzwasserfestigkeit sowie Kratzfestigkeit nach. Zwei Details, die beim Moto G nicht offiziell abgenickt wurden.

Motorola Moto E im (Kurz-)Vergleich zum Moto G

Nach Unterschieden der beiden Smartphones muss nicht lange gesucht werden: Angefangen beim schwächerem Snapdragon 200 (Moto G: Snapdragon 400) sowie dem kleineren Speicher von 4 GByte und der Bildschirmauflösung von 960 x 540 Pixeln steht das Moto E dem Moto G natürlich in einigen Dingen nach.

Es sollte aber trotz der abgespeckten technischen Details gut laufen und für die Grundanwendungen wie Twitter, Facebook & Co. gut zu nutzen sein. Wie sich das Gerät bei 3D-Spielen verhält bleibt abzuwarten, das Gerät an sich dürfte ebenso flüssig laufen, vor allem dank des 1 GByte großen Arbeitsspeichers und Android 4.4.2.

Moto_E_White_Front
Moto_E_White_Front
Moto_E_White_Left
Moto_E_White_Left
Moto_E_White_Right
Moto_E_White_Right
Moto_E_Black_Left
Moto_E_Black_Left
Moto_E_Black_Right
Moto_E_Black_Right
Moto_E_Black_Front
Moto_E_Black_Front
Moto_E_White_Back_Black
Moto_E_White_Back_Black
Moto_E_White_Back_Chalk
Moto_E_White_Back_Chalk

Moto E Vorläufiges Fazit, Preis und Verfügbarkeit:

Motorola schickt das Moto E zuerst in Indien auf den Markt, ob das Gerät nach Europa kommen wird, ist nicht bekannt. Für diesen Preis bietet das Gerät wahrlich gute Hardware, mit welcher es gut laufen sollte.

Das Gerät kostet in Indien um die 85€ (umgerechnet). Das Moto E ist mittlerweile für um die 100 Euro erhältlich. Wie beim Moto G auch, bekommt ihr das beste Android-Smartphone (rein technisch) für diesen Preis auf dem Markt.

Zu den Kommentaren

Kommentare