Moto E: Preisbrecher-Smartphone soll um die 100 Euro kosten

Kaan Gürayer 8

Wie tief können die Hersteller die Stange im Preis-Limbo noch ansetzen? Nachdem schon das Moto G ein absoluter Preisbrecher war, setzt Motorola bald noch einen drauf: Am 13. Mai wird die baldige Lenovo-Tochter das Moto E vorstellen. Jetzt gibt es neue Informationen zur Verfügbarkeit und Preis: In Indien ist das Moto E in der Import-/Export-Datenbank Zauba bereits gelistet und soll dort umgerechnet rund 100 Euro kosten.

Moto E: Preisbrecher-Smartphone soll um die 100 Euro kosten

Mit dem Nokia X (Hands-On) feiert Microsoft aktuell große Erfolge in Asien und denkt schon über weitere Modelle in der Machart des Pseudo-Androiden nach, Google soll Gerüchten zufolge an einem Billig-Nexus arbeiten und wenn es nach ARM geht, stehen uns bald Smartphones für 20 US-Dollar ins Haus. Ist es da verwunderlich, dass auch Motorola – insbesondere nach dem großen Erfolg des Moto G (Test) – weiter auf die Billig-Schiene setzen will? Mit dem Moto E könnte Motorola dafür auch das richtige Gerät parat haben.

motorola-moto-e-image

Laut Zauba, einer indischen Import/Export-Datenbank, soll das Moto E in Indien zwischen 7.999 und 8.999 indische Rupien kosten, was umgerechnet etwas mehr als 93 beziehungsweise 100 Euro wären. Erwähnenswert: Der auf Zauba eingetragene Preis beinhaltet noch keine Steuern. Wenn diese dazukommen, die ja von Land zu Land unterschiedlich sind, dürfte der sich der Endverbraucher-Preis noch etwas nach oben bewegen. Das sind zwar immer noch mehr als die 40 US-Dollar, die Ex-Motorola-CEO Dennis Woodside als Zielmarke ausgegeben hat, dennoch sollte sich das Moto E – vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern – mit einem solchen Preis gut verkaufen.

Doch nicht nur zum Preis gaben die Einträge Aufschluss, auch zu Modellvarianten und zur Verfügbarkeit gibt es weitergehende Informationen. So wird das Moto E wohl in drei Varianten auf unterschiedliche internationale Märkte kommen: als Single-SIM-Version (XT1021), als Gerät mit Dual-SIM-Slot (XT1022) und als Variante mit Dual-SIM-Slot und integriertem TV-Empfänger (XT1025). Dem Eintrag zufolge soll Motorola bereits Einheiten des Moto E nach Indien transportieren – die Spanne zwischen Vorstellung und Marktstart dürfte also, zumindest dort, nicht allzu groß werden.

Ob es das Moto E auch in unsere Breitengrade schafft, ist aktuell noch nicht ganz klar. Zwar hat Motorola Ende des Monats auf der hauseigenen Facebook-Seite ein neues Modell angedeutet, doch dieser Teaser wurde schnell wieder entfernt. Endgültige Gewissheit werden wir wohl erst am 13. Mai haben, wenn der Traditionshersteller das Moto E in London vorstellen wird.

Zur Auffrischung etwaiger Erinnerungslücken: Hardwaretechnisch sprach die Gerüchteküche zuletzt von einem Smartphone mit einem 4,3 Zoll großen Display; ein 1,2 GHz starker Dual Core-Prozessor treibt das Gerät angeblich an, dem 1 GB RAM zur Seite stehen. Eine 5 MP-Kamera, 4 GB an internem Speicher, ein microSD-Slot sowie die neueste Android-Version sollen ebenfalls an Bord sein.

Was haltet ihr vom Moto E – möglicherweise ein praktisches Zweitgerät für euch oder das passende Geschenk an Freunde und Familie? Sagt es uns in den Kommentaren.

Quelle: Zauba [via AndroidOS]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung