Moto G: Smartphone ist enormer Erfolg, bestverkauftes Gerät der Firmengeschichte

Andreas Floemer 17

Motorola befindet sich nach Jahren der Talfahrt im Aufwind. Hierfür darf sich der Hersteller wohl unter anderem bei Google und den beiden Smartphones, unter der Ägide des Unternehmen aus Mountain View entstanden sind, bedanken: Moto X und Moto G. Insbesondere letzteres hat sich als absoluter Topseller entpuppt, wie Magnus Ahlqvist, seines Zeichens Vice President Motorolas für die EMEA-Region, zu Protokoll gibt. Es habe sich besser verkauft als alle anderen Smartphones des Herstellers und sei gar das bestverkaufte Gerät der Firmengeschichte.

Moto G: Smartphone ist enormer Erfolg, bestverkauftes Gerät der Firmengeschichte

In einem Interview mit dem indischen Magazin „dnaindia“ gibt Magnus Ahlqvist zu Protokoll, dass das Motorola Moto G (Test) das bestverkaufte Smartphone des Herstellers aller Zeiten sei. Er dürfe zwar keine konkreten Zahlen nennen, allerdings übersteige die Anzahl der verkauften Einheiten die anfänglichen Erwartungen um Längen.  Die positive Resonanz unter den Käufern verwundert uns allerdings kaum, schließlich gibt es derzeit kaum ein Smartphone in der Unter-200-Euro-Preisklasse, das mit einer solchen Ausstattung angeboten wird – entsprechend hat es auch in unserem Test durchaus gute Bewertung erhalten. Allenfalls die Qualität der nur mittelmäßigen Kamera mag aus unserer Sicht zu beanstanden sein, bei so einem kleinen Preis müssen jedoch auch irgendwo Abstriche gemacht werden.

Einer der größten Absatzmärkte für das Moto G ist übrigens Indien, so Ahlqvist. Seinen Aussagen zufolge passt das Moto G perfekt ins „Beuteschema“: Indische Konsumenten suchen nach Produkten mit Premium-Anmutung zu einem erschwinglichen Preis – und so kann das Moto G auch in Kurzform beschrieben werden. Auch hierzulande scheint das Moto G sehr erfolgreich gewesen zu sein, zumindest wenn man dich die Verkaufsranglisten in Online-Shops anschaut.

Sind die Aussagen von Dennis Woodside, bis zur Übernahme durch Lenovo CEO Motorolas, noch aktuell, so können wir in diesem Jahr mit einem Moto G-Nachfolger rechnen, das sogar noch günstiger werden wird. Woodside ist mittlerweile zwar zu Dropbox gewechselt, aber die Planung und Entwicklung neuer Produkte ist keine Angelegenheit, die man von jetzt auf gleich über den Haufen wirft. Wir dürfen gespannt sein, womit uns Motorola in diesem Jahr, außer einem Phablet und einem mutmaßlichen 40-Euro-Smartphone noch überraschen wird.

Quelle: dnaindia [via AndroidCommunity]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung