Moto G: Damit dürfte Motorola den Markt verändern (Kommentar)

Kamal Nicholas 3

Was, noch ein Kommentar zum Moto G? Ja, Denn immer hat Motorola heute das günstige Smartphone vorgestellt und damit eine deutliche Preis-Kampfansage gegen viele andere Smartphone-Hersteller ausgesprochen. Nachdem ich die Kommentare von JensDenny und Caschy gelesen habe, möchte auch ich mich ich zu dieser Sache äußern.

Moto G: Damit dürfte Motorola den Markt verändern (Kommentar)

Der Smartphone-Markt scheint eigentlich gesättigt zu sein. In Sachen Display-Größe gibt es mittlerweile so ziemlich alles von 2 bis 7 Zoll zu finden, der Nutzer kann sich zwischen den unterschiedlichsten Preisklassen und Betriebssystemen entscheiden, es stehen zahlreiche Designs und vieles mehr zur Auswahl. Ältere Smartphones können über Händler wie etwa Amazon wesentlich günstiger als die ursprüngliche UVP bezogen werden und und und. Also was muss man anders machen, damit man in diesem Markt noch irgendwie auffällt? Oder um sogar ein „Gamechanger“ zu werden?

Man muss ein quasi unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis anbieten. Der Preis muss dabei so niedrig sein, dass neue Kunden sich denken: Da muss ich zuschlagen, denn was ich hier für mein Geld bekomme, ist einfach sagenhaft.

Google hat bereits in der Vergangenheit gezeigt, dass so etwas möglich ist. Das Nexus 7 und natürlich auch das Nexus 4 sind beides Geräte, bei denen die Kundschaft schnell aufmerksam wurde. Eine solche Technik gab es bisher nicht zu einem solchen Preis.

Und genau dies scheint jetzt wieder zu passieren. Motorola selbst teilt mit, dass mit dem Moto G solche Kunden angesprochen werden sollen, die nicht auf die neueste Smartphone-Erfahrung verzichten möchten, dafür aber nicht so tief in die Tasche greifen möchten. Und genau das scheint das Moto G zu bieten. Ein 4,5 Zoll HD-Display, 1,2 GHz Quad-Core Prozessor, 1 GB RAM, das klingt alles erst einmal sehr gut (weitere technische Spezifikationen gibt es hier). Dazu schicke Hardware, die sich leicht dem eigenen Geschmack anpassen lässt. Und dann wäre da noch das Versprechen, schnell und zeitnah Updates für das Gerät nachzulegen, sobald diese verfügbar werden. Dies wird durch ein relativ reines und wenig modifiziertes Android ermöglicht. Und das alles zu einem unglaublich günstigen Preis von 169 bzw. 199 Euro. Kann das wahr sein?

Ja, kann es, denn Google hat seine Finger mit im Spiel. Und während das Nexus 5 die wirklich günstige Einsteigerklasse eigentlich verlassen hat, wird das Moto G vor allem solche Käufer ansprechen, die sich nicht viel Gedanken um die Technik machen wollen, die aber trotzdem nach einem leistungsstarken Gerät eines namhaften Herstellers suchen, das sich rein faktisch nicht so sehr von den bekannten High End-Geräten der Konkurrenz verstecken muss.

Klar, es handelt sich hier nicht um High End, sondern um obere Mittelklasse, aber genau das dürfte dem normalen Nutzer (und nicht uns Technik-Nerds, die an jedem Gerät irgendwas auszusetzen haben) mehr als genügen. Vor allem, weil die Technik dann auch noch von bekannten Herstellern (wie etwa Qualcomm) stammt.  Denkbar ist aber natürlich auch ein Einsatz als Zweitgerät etc.

Mit dem Moto G hat Motorola den anderen Herstellern mit Sicherheit eine symbolische Ohrfeige verpasst und auch ich bin mir sicher, dass die Konkurrenz sich jetzt wieder einiges einfallen lassen wird, um gegen diesen Zug seitens Motorola vorzugehen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* Werbung