Moto X Style vorgestellt: Moto X (2015) besitzt 5,7-Zoll-WQHD-Screen

Amir Tamannai 17

Motorolas diesjähriges Smartphone-Flaggschiff wurde soeben vorgestellt – und birgt gleich mehrere Überraschungen: Zum einen trägt das Gerät nicht etwa den Namenszusatz „2015“, um sich von seinen Vorgängern abzugrenzen, sondern heißt Moto X Style. Außerdem besitzt es ein riesiges 5,7-Zoll-Display, schmalen Rändern, einer Schnellladefunktion und soll dabei „200 bis 300 Dollar weniger kosten“ als die aktuellen Topmodelle von Apple und Samsung.

Moto X Style vorgestellt: Moto X (2015) besitzt 5,7-Zoll-WQHD-Screen

Befeuert wird das Moto X Style von Qualcomms Snapdragon 808-Chipsatz, der bereits im LG G4 gute, wenn auch nicht superperformante Arbeit verrichtete. Ihm zur Seite stehen 3 GB Arbeitsspeicher. Das mit 5,7 Zoll geradezu riesige Display stellt 2.560 x 1.440 Bildpunkte dar, was der WQHD-Auflösung eines Samsung Galaxy S6 oder LG G4 entspricht. Zwar besteht die Front dank extrem schmaler Bezel zu 76 Prozent aus Display — ein Wert, den nicht einmal das LG G4 erreicht (72,5 Prozent)–, mit Abmessungen von 153,9 x 76,2 Millimetern, einem Gewicht von 179 Gramm und eine Dicke zwischen 6,1 und 11 Millimetern rangiert das Style hinsichtlich seiner Dimensionen aber dennoch in einer Klasse mit dem Samsung Galaxy Note 4; das bekanntlich ein waschechtes Phablet ist. Dafür bietet das Gehäuse Platz für Stereo-Frontlautpsrecher.

Moto X Style_Moto Maker_1

Weiteres Highlight ist die 21 MP-Kamera auf der Rückseite, die Motorola selbst als „eine der besten Kameras der Industrie“ anpreist – obwohl sie offenbar ohne einen optischen Bildstabilisator auskommen muss. Ein 3.000 mAh-Akku soll das Phablet über den Tab tragen, dank Turbo Charging kann laut Motorola in nur 15 Minuten Saft für sage und schreibe 10 Stunden Laufzeit in das Gerät gepresst werden — ein Versprechen, das wir kaum abwarten können nachzuprüfen. Das Gehäuse des Moto X Style ist mit einer Nanobeschichtung versehen, die dem 5,7-Zoller zumindest Spritzwasserschutz verleiht; Tauchgänge oder auch nur Badewannenbesuche sind dadurch nicht möglich.

Moto X Style_Front_Back_White

Überraschend dann der Preis: Motorola verlangt für das ab September erhältliche 32 GB-Modell, das per micro SD-Karte im Speicher erweiterbar ist, lediglich 499 Euro (UVP). Auch für die individuelleren Varianten, die über den Moto Maker gestylt und geordert werden, werden vertretbare 529 Euro veranschlagt. Das Gerät wird ab September verkauft.

Wer nun irritiert darüber ist, das Motorolas neues Flaggschiff ein Phablet geworden ist, dem sei gesagt: Neben dem Moto X Style und dem neuen Moto G wurde auch noch das Moto X Play vorgestellt, das mit 5,5 Zoll etwas kompakter und günstiger, aber hinsichtlich des verbauten Chipsatzes auch schwächer ist.

Quelle: Motorola, PM

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung