Motorola Moto G (2014): Erster Eindruck des 5-Zöllers (Unboxing)

Martin Malischek 6

Beim neuen Moto G (2014) von Motorola änderte sich gegenüber des Vorgängers nicht viel, dennoch sind einige Besonderheiten zu erwähnen. Wir zeigen euch in diesem Unboxing erste Eindrücke des Geräts.

Unboxing Moto G 2014.
Kein Video verpassen? Abonniere uns auf YouTube:
Motorola Moto G (2014) bei Amazon ansehen *

Motorola überraschte uns letztes Jahr mit dem Moto G: Ein passables Smartphone mit mittleren Spezifikationen, zum niedrigen Preis. Nun ist die zweite Version erschienen (Moto G der 2. Generation), bei der einige Unterschiede zu finden sind.

Motorola Moto G (2014): Ein bisschen (viel) hat sich doch getan

Äußerlich sowie von den Hardware-Spezifikationen unterscheiden sich die beiden Low-Budget-Smartphones nicht stark, lediglich das größere Display sowie die Stereo-Lautsprecher auf der Vorderseite fallen auf. Unter der Haube können nun zwei Micro-SIM-Karten und eine Micro-SD-Karte eingesetzt werden.

Ansonsten bleibt es bei einer 720p-Auflösung, dem Snapdragon 400 sowie einem GByte Arbeitsspeicher. Beim Moto G (2014) ist lediglich eine 8-GByte-Variante zu haben, dafür kann diese bis zu 32 GByte mit einer Micro-SD-Karte erweitert werden. Außerdem ist eine Benachrichtigungs-LED verbaut.

Weitere Informationen zum Moto G (2014):

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Video

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Google-Einstellungen: Standortverlauf deaktivieren – so geht’s

    Google-Einstellungen: Standortverlauf deaktivieren – so geht’s

    Üblicherweise zeichnet Google in Android den Standortverlauf auf und nutzt ihn für verschiedene Personalisierungen. Das kann praktisch sein, aber wenn ihr zum Beispiel Google Now gar nicht nutzt, solltet ihr den Google-Standortverlauf deaktivieren. GIGA zeigt euch, wie ihr ihn abschalten könnt.
    Marco Kratzenberg
  • Das können andere Messenger besser als WhatsApp

    Das können andere Messenger besser als WhatsApp

    Zwar ist WhatsApp der meistgenutzte Messenger der Welt, aber das bedeutet nicht, dass er auch der beste ist. In vielen Belangen ist die Konkurrenz dem Facebook-Monopolisten voraus. Das betrifft nicht nur die Sicherheit, sondern auch nützliche Features. GIGA zeigt euch, was ihr woanders kriegt und bei WhatsApp vermisst.
    Marco Kratzenberg
* Werbung