Moto X (2014): Moto Maker in Deutschland ab 22. September freigeschaltet, erhältlich via PhoneHouse [Update 2]

Lukas Funk 9

Heute morgen hat Motorola sein neues Moto X vorgestellt, inzwischen können wir auch ein Verfügbarkeitsdatum liefern: Ab dem 15. September werden Zugangs-Codes zur Individualisierungsplattform Moto Maker versandt, der Zugang wird am 22. September aktiviert. Ungeduldige können den Gutschein für den Moto Maker schon jetzt bei PhoneHouse vorbestellen.

Moto X (2014): Moto Maker in Deutschland ab 22. September freigeschaltet, erhältlich via PhoneHouse [Update 2]
Update 2 vom 10.09.2014: PhoneHouse hat nun offiziell bestätigt, dass die Moto Maker-Versionen des Moto X (2014) ab dem 22.09.2014 bestellbar sein werden. Die Auslieferung wird indes erst Anfang Oktober erfolgen.

Update 1 vom 06.09.2014: Da hatte PhoneHouse wohl zu rasch auf den „Veröffentlichen“-Button gedrückt. Die Bestell-Seite für das Moto X (2014) ist mittlerweile wieder offline genommen worden. Sobald sie wieder freigeschaltet wird, aktualisieren wird diesen Beitrag entsprechend.

Wie beim ersten Moto X ist PhoneHouse auch beim Moto X (2014) wieder Motorolas Partner in Deutschland. Das Telekommunikationsunternehmen zeichnet sich somit verantwortlich für den Zugang zum Moto Maker, der Individualisierungsplattform, über die Kunden das Smartphone ihren Wünschen anpassen können. So kann man sich nicht nur zwischen den Farben Schwarz und Weiß für die Front des Moto X entscheiden, auch Farbakzente und sogar das Material der Rückenabdeckung sind anpassbar. Neben farbenfrohen Plastikschalen stellt Motorola etwa Rückseiten aus Leder und verschiedenen Hölzern in Aussicht.

In Deutschland ist das Moto X (2014) im Moto Maker ab dem 22. September gestaltbar, sofern man sich vorab bei PhoneHouse einen Zugangs-Code gesichert hat. Codes sind ab sofort vorbestellbar und werden ab dem 15. September versandt. Der Preis richtet sich nach der Größe des internen Speichers des Moto X: 16 GB kosten 529 Euro, 32 GB 579 Euro. Der Preis liegt somit nur wenig über der nicht individualisierbaren Variante, die mit mit 499 Euro für die 16 GB-Version veranschlagt wird, die 32 GB-Variante gibt es nur über den Moto Maker. Hier unser erster Eindruck vom Moto X (2014) im Hands-On:

Zur Erinnerung: Das Moto X (2014) ist mit Qualcomms Snapdragon 801-SoC mit 2,5 GHz und 2 GB RAM ausgestattet. Sein Display misst 5,2 Zoll in der Diagonale und löst mit Full HD auf (424 ppi). Mit Abmessungen von 140,8 x 72,4 x 9,9 Millimeter liegt es etwa zwischen dem Nexus 5 und dem LG G3. Durch seine geschwungene Form variiert die Tiefe des Moto X zwischen 9,9 und 3,8 Millimetern. Die Kamera, eine Schwachstelle des Vorgängers, löst nun mit 13 MP auf, lediglich der Akku ist mit 2.300 mAh nicht proportional gewachsen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung