Moto X: Active Display, Motorola Connect, Phone Tracking erklärt

Amir Tamannai 50

Mit der gestrigen offiziellen Vorstellung der drei neuen Motorola DROID-Modelle für US-Operator Verizon einher geht auch ein erneuter Leak des kommenden Moto X: Zahlreiche Screenshots zeigen und erklären einige der Software-Features des Gerätes, darunter Active Display und Notifications, Motorolas Connect-Service sowie Lost Phone Tracking.

Moto X: Active Display, Motorola Connect, Phone Tracking erklärt

Die Android Police ist heute mal wieder „on fire“: Nach den jüngsten (und vermutlich letzten) Leaks zum sehr wahrscheinlich heute Abend endlich offiziell werdenden Nexus 7 der zweiten Generation, haben die OS-Detektive auch Neues zum Motorola Moto X in petto. Konkret geht es um die zahlreichen, teils sensorabhängigen Software-Features, mit denen Motorola die Benutzung seiner nagelneuen DROID-Smartphones aber eben auch des X für seine Besitzer einfacher und vor allem langlebiger in Sachen Akkulaufzeit gestalten möchte.

Active Display und Active Notifications

Im Rogers-Werbeclip vor ein paar Tagen hatten wir es bereits kurz gesehen: Das Moto X zeigt Benachrichtigungen auf seinem AMOLED-Screen besonders stromsparend an, in dem nur bestimmte, für die Darstellung der Notification benötigte Pixel des Displays periodisch befeuert werden. Infos über verpasste Anrufe oder eingegangene Nachrichten werden also auf dem Screen pulsieren, ohne dass dieser komplett entsperrt wird — und das muss er auch nicht, wenn der Nutzer reagiert.

Moto-X-Active-Display

Anhand obiger Screenshots lässt sich erkennen, dass der geneigte Moto X-Besitzer durch Wischen nach oben mehr Infos zur jeweiligen Benachrichtigung abrufen oder sie mit einem Swipe nach rechts oder links löschen kann. Erst das Wischen nach unten führt zum Display-Unlock. Diese Art der Benachrichtigungen kann überdies noch einzeln konfiguriert werden; und wer möchte, kann sie während eines bestimmten Zeitraums komplett abstellen.

Moto-X-Active-Notifications

Bilderstrecke starten
16 Bilder
Lebhafte Wallpaper des Motorola Moto X 2014 (Download).

Motorola Connect

Ebenfalls im Rahmen der Vorstellung der neuen DROID-Flotte angesprochen wurde das Connect-Feature, das Motorola seinen Geräten spendiert: Mit diesem Addon werden alle Nachrichten und Anrufe mit dem Chrome-Browser synchronisiert, so dass zusätzlich Akku gespart wird, weil das Lesen und Beantworten derselben direkt am PC geschehen kann, ohne das Smartphone aufwecken zu müssen. Unklar ist derweil, ob — zumindest in den USA — auch eine Telefoniefunktion à la Google Voice über Hangouts realisiert werden wird, oder ob der Nutzer für Rückrufe dann doch das Smartphone wird in die Hand nehmen müssen.

Moto-X-Connect

Lost Phone Tracking

Was bisher vorranging über Drittanbieter-Apps wie Android Lost, zuweilen auch über Lösungen des Geräte-Herstellers funktionierte, integriert Motorola nun ebenfalls ab Werk: Die eigenen Google-Accountdaten fungieren als Motorola Device ID und damit lässt sich das Moto X im Falle des Verlustes über ein Webportal orten.

Moto-X-Connect

Migrate, Assist, Touchless Control

Die restlichen Features: Mit Migrate bietet Motorola einen Assistenten, über den Textnachrichten, die Telefoniehistorie, SIM-Kontakte, Medien-Dateien und einige Systemeinstellungen vom alten auf das neue Smartphone portiert werden können. Soweit nichts Neues; interessant ist, dass das Ganze wohl über eine App, die sich Motorola Migrate nennen wird und in naher Zukunft aus dem Play Store auf das eigenen Smartphone geladen werden kann, realisiert wird.

Moto-X-Migrate

Assist ist eine Art Profil-Manager im Stile von Tasker oder Locale, der das Gerät automatisch und abhängig von Zeit oder Ort in bestimmte, vordefinierte Zustände versetzt. In Sachen Optik kommt Assist im Google Now-Look daher.

Moto-X-Assist

Und zu guter letzt noch der Sprach-Assistent: Dass das Moto X immer zuhört, ist bekannt; nun wissen wir auch noch, dass das zugehörige Sprach-Kommando natürlich selbst festgelegt und „trainert“ werden kann/muss.

Soweit zu den Software-Features des Moto X (und zum Teil auch der neuen DROID-Geräte). Am 1. August, also morgen in einer Woche, wenn das mit Spannung erwartete Google-Motorola-Smartphone dann in New York endlich offiziell gemacht wird, kann uns also nichts mehr vom Hocker hauen …

Quelle und Bilder: Android Police [via phoneArena]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung