Motorola Razr i & Razr HD: Update auf Android 4.4.2 kommt im dritten Quartal

Kaan Gürayer 19

Ende Februar hat Motorola ein Update auf Android 4.4.2 KitKat für das Motorola RAZR i angekündigt – ohne jedoch näher auf den Zeitrahmen einzugehen. Nun gibt sich die baldige Lenovo-Tochter aber etwas freizügiger: So soll das RAZR i im dritten Quartal ein Update auf KitKat erhalten, das Motorola RAZR HD soll schon Ende Q2/Anfang Q3 aktualisiert werden. 

Motorola Razr i & Razr HD: Update auf Android 4.4.2 kommt im dritten Quartal

Auf Facebook hat sich Motorola an die Besitzer des RAZR i und RAZR HD gewandt und ihnen versichert, dass, trotz aller Stille in den letzten Monaten, weiter fleißig am Update auf Android 4.4.2 KitKat gewerkelt werde. Doch wisse man auch, dass „viele internationale und lokale Faktoren auf das Roll-out von Upgrades einwirken“ und es daher nicht ausschließlich in Motorolas Händen liege, wann die Aktualisierung ausgerollt werden kann. Derzeit gehe man intern davon aus, dass das Motorola RAZR i (Test) im dritten Quartal KitKat bekommen wird, das Motorola RAZR HD könnte sogar schon Ende Q2/Anfang Q3 den vierfingrigen Schokoriegel erhalten.

Zur Erinnerung: Die beiden RAZR-Modelle sind 2012 auf den Markt gekommen und gehören damit wahrlich nicht mehr zu den Jüngsten. Dass Motorola ihnen dennoch ein Update auf KitKat spendiert, ist also keine Selbstverständlichkeit. Auch und vor allem im Hinblick darauf, dass der Traditionshersteller mit dem Verkauf an Lenovo intern einen großen Umbruch zu meistern hat.

(function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = „//connect.facebook.net/en_US/all.js#xfbml=1″; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, ’script‘, ‚facebook-jssdk‘));

Wie unterschiedlich sich die Wege zweier ehemaliger Flaggschiffe entwickeln können, zeigt der Vergleich zum Samsung Galaxy S3: Während das Motorola RAZR i noch den Sprung auf KitKat schafft, bleibt das Samsung Galaxy S3 bei Jelly Bean stehen und wird kein Update auf Android 4.4.2 erhalten. Pikant: Beide Geräte besitzen „nur“ 1 GB RAM – für Motorola scheint der verfügbare Arbeitsspeicher aber genug für KitKat zu sein, Samsung sieht das bekanntermaßen ein wenig anders. Allerdings darf man nicht außer Acht lassen, dass Motorolas Geräte ein nahezu pures Android wie Google es entwickelte installiert haben, während Samsungs Galaxy-Modelle allesamt mit der hauseigenen Nutzeroberfläche Touchwiz bestückt sind und diese möglicherweise mehr Ressourcen beansprucht.

Mit den kommenden Updates für die beiden Motorola-Smartphones sollte auch Android 4.4 seinen stetigen Aufstieg weiter fortsetzen. Im April liefen bereits 8,5 Prozent aller im Play Store gezählten auf Androiden auf KitKat.

Seid ihr Besitzer eines der beide Geräte? Welche Verbesserungen erhofft ihr euch durch das Update? Meinungen dazu bitte in die Kommentare.

Quelle: Motorola Facebook-Page

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung