Motorola RAZR: Android Tablet-UI statt Webtop-Oberfläche

Daniel Kuhn 6

Motorola bietet für die eigenen High End-Smartphones optionale Dockingstations an, mit denen man das jeweilige Telefon in ein vollwertiges Laptop verwandeln kann. Dabei kommt die Webtop-Software zum Einsatz, die allerdings nicht ganz unumstritten ist. Motorola scheint nun ein Einsehen mit den Kritikern zu haben und hat in das kommende Ice Cream Sandwich-Update für das Motorola RAZR eine neue Version integriert, die eigentlich nur noch aus der Tablet-Oberfläche der aktuellsten Android-Version besteht.

Motorola RAZR: Android Tablet-UI statt Webtop-Oberfläche

Als Motorola Anfang 2011 das Atrix und das dazugehörige Lapdock vorgestellt hat, war die Begeisterung erst mal groß: Eine Dockingstation, mit der ein Smartphone zu einem Laptop wird, ist bis heute eine spannende Idee. Die Webtop-Software, die aus der Smartphone-Oberfläche einen Laptop-Desktop zaubert sobald es mit der Dockingstation verbunden wird, sorgte allerdings schnell für Frust, da sie quasi die Antithese zur Benutzerfreundlichkeit darstellt.

Motorola scheint diesem Frust nun ein Ende bereiten zu wollen – in einer offiziellen Vorabversion des Ice Cream Sandwich-Updates für die amerikanische Variante des Motorola RAZR kommt statt der Webtop-Oberfläche nun die Tablet-Oberfläche von Android 4.0 zum Einsatz.

Da Ice Cream Sandwich bekanntlich die erste Android-Version ist, die auf allen Geräten und Display-Größen eingesetzt werden kann, erscheint dieser Schritt durchaus logisch. Interessant ist dabei außerdem, dass Google derzeit dabei ist, Motorola zu kaufen, und dass es zum anderen Gerüchte gibt, die besagen, dass eben diese Dockinstation-Unterstützung der ursprünglichen Webtop-Software mit Jelly Bean fester Bestandteil von Android werden soll.

Dass die Idee, die Rechenleistung des Smartphones zu nutzen, um ein Laptop oder Tablet damit zu betreiben, durchaus gut ist, zeigen verschiedene Unternehmen derzeit: ASUS bringt mit dem Padfone eine allumfassende Universallösung auf den Markt und Ubuntu arbeitet derzeit ebenfalls daran, das Betriebssystem in Android zu integrieren.

Was haltet ihr davon? Würde euch eine Laptop-Dockingstation für euer Smartphone reizen oder tragt ihr lieber mehrere Geräte mit euch herum?

Quelle: Droid-Life

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung