Motorola Migrieren: Von iOS zu Android - Test und Anleitung

Philipp Gombert 11

Der Wechsel zwischen verschiedenen Betriebssystemen — in diesem Fall iOS und Android — kann sehr lästig sein. Für viele kommt vor allem aus diesem Grund kein Umstieg infrage. Motorola möchte mit der eigenen Anwendung „Migrieren“ eben diese Hürde aus der Welt schaffen.

Motorola Migrieren: Von iOS zu Android - Test und Anleitung

Es gibt ohne Zweifel mehrere Nutzer, die gerne einmal über den Tellerrand des eigenen Betriebssystems hinausschauen würden. Bei den meisten scheitert das Vorhaben letztendlich an der eigenen Faulheit. Absolut nachvollziehbar, schließlich müssen Kontakte, Kalendereinträge und Anwendungen oftmals per Hand auf das neue Gerät übertragen werden. Kurz und knapp: die Hölle.

Mit „Motorola Migrieren“ soll der Umstieg nun erheblich einfacher gestaltet werden. Seit einiger Zeit können Kontakte und Kalendereinträge auch aus Apples iCloud bezogen und auf den Androiden übertragen werden. Alles andere muss hingegen manuell gemacht werden. Doch immerhin, die lästigsten Aufgaben sind somit abgedeckt. Allerdings handelt es sich um eine überaus einseitige Lösung: Der Umstieg von Android hin zu iOS wird nicht ermöglicht. Darüber hinaus wird die Anwendung nur von einer begrenzten Anzahl Motorola-eigener Smartphones unterstützt, darunter das Moto GMoto XDroid MaxxDroid Ultra und Droid Mini.

Neben dem etwas eingeschränkten Funktionsumfang gab es während unseres Test jedoch noch weitere Probleme. Eigentlich sollte dieser Artikel etwas früher verfasst werden, hätte es die Anwendung zugelassen. Dem war leider nicht so; ungefähr vier Tage lang gab es technische Schwierigkeiten, sodass eine Übertragung vorerst nicht machbar war. Darüber hinaus musste „Migrieren“ im Vorfeld aktualisiert werden, um von der iCloud-Anbindung profitieren zu können. Kurz zuvor wurde das Moto G wiederhergestellt. Gleich zum darauffolgenden Erststart und der einhergehenden Einrichtung konnte die Übertragung daher nicht erfolgen. Etwas umständlich, vor allem für einen Durchschnittsnutzer, der vermutlich vorerst verzweifelt vor dem Smartphone sitzen wird…

Doch ungeachtet dieser Unannehmlichkeiten kann die App durchaus nützlich sein. Die Übertragung verlief im Endeffekt glatt und hat mir somit erspart, über 100 Kontakte per Hand in das Adressbuch des Moto G einzutragen. Von daher: Motorola Migrieren ist längst nicht perfekt, kann — vorausgesetzt man hat die neueste Version installiert und nicht mit irgendwelchen anderweitigen Problemen zu kämpfen — den Umstieg jedoch erheblich erleichtern.

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Motorola Migrieren: Von iOS zu Android Schritt-für-Schritt.

Philipps Blog

Du möchtest mehr über die Welt zwischen Windows, Android und iOS erfahren? Dann besuche meinen Blog auf GIGA oder folge mir auf Twitter.

Verwandte Artikel:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung