Nexus 4: Android 5.0 Lollipop portiert, als Custom ROM zum Download verfügbar

Tuan Le 13

Das Nexus 4 wird voraussichtlich ebenfalls Android 5.0 Lollipop erhalten – eine offizielle Developer Preview gibt es für das betagte Nexus-Smartphone allerdings nicht. Kein Grund zur Trauer, denn fleißige Entwickler haben nun einen funktionstüchtigen Port für das Nexus 4 entwickelt, der auf einem geleakten ROM des Nexus 6 basiert. An einigen Stellen gibt es zwar Bugs zu vermelden, doch um die neuen Lollipop-Features ausprobieren zu können, ist die Portierung bestens geeignet.

Nexus 4: Android 5.0 Lollipop portiert, als Custom ROM zum Download verfügbar

Erleichtert atmeten vermutlich viele Beisitzer eines Nexus 4 (Test) auf, als Google nach der Vorstellung von Android 5.0 Lollipop mit einer kleinen Verzögerung doch noch ein Update für das 2012 erschienene Nexus-Smartphone zusagte. Während das Nexus 5 (Test) und Nexus 7 (2013, Test) bereits am vergangenen Freitag eine aktualisierte Version der Developer Preview erhielten, geht das Nexus 4 aber vorerst weiterhin leer aus – zumindest, wenn man lediglich die offiziellen Kanäle bemüht. Bei den XDA-Developers ist durch die Zusammenarbeit mehrerer Entwickler eine funktionstüchtige Android 5.0 Lollipop-Portierung für das Nexus 4 entwickelt worden, die auf der Firmware des Nexus 6 basiert und somit sogar einige zusätzliche Features bereithält. Dazu zählt zum Beispiel die Gesundheits-App Google Fit, die die sportlichen Aktivitäten des Nutzers aufzeichnen kann.

lollipop-nexus-4-google-fit
lollipop-nexus-4-google-fit
lollipop-nexus-4-homescreen

Die Installation funktioniert im Prinzip wie bei jedem anderen Custom-ROM auch. Man lädt sich die erforderliche ZIP-Datei herunter, startet das Smartphone im Recovery-Modus und führt zunächst einen Factory Reset durch – auch die System-Partition sollte formatiert werden, beim internen Speicher ist das nicht notwendig. Im Anschluss wählt man dann die heruntergeladene ZIP-Datei aus und installiert diese wie gewohnt. Die Prozedur ist höchstens für erfahrene Nutzer empfohlen, ein vorheriges Backup der persönlichen Daten sollte selbstverständlich sein. Da selbst die Developer Preview Builds, die von Google veröffentlicht worden sind, noch hier und da Fehler aufweisen, ist das Auftauchen von Bugs und Problemen beim Nexus 4 natürlich ebenfalls zu berücksichtigen, bevor man sich für die Installation entscheidet. Vereinzelt berichten Nutzer über Probleme mit der 3G-Verbindung sowie Abstürze von Apps, die sich aber durch eine Neuinstallation des ROM beheben lassen sollen.

Werdet ihr der Developer Preview für das Nexus 4 eine Chance geben oder wartet ihr lieber auf einen offiziellen Release? Wir freuen uns über eure Kommentare.

Quelle: XDA Developers [via GIGA, reddit]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link