ExoDrive Case: Kickstarter-Projekt entwickelt microSD-Slot für Nexus 5

Tuan Le 6

Ein ehrgeiziges Kickstarter-Projekt mit dem Namen ExoDrive hat es sich zum Ziel gemacht, das Nexus 5 um einen microSD-Karten-Slot zu erweitern. Realisiert werden soll dies mithilfe einer speziellen Hülle, die per Crowdfunding finanziert werden soll.

ExoDrive Case: Kickstarter-Projekt entwickelt microSD-Slot für Nexus 5

Das Nexus 5 ist ein Smartphone mit Licht und Schatten – zu letzterem zählt vermutlich die bei allen Nexus-Geräten fehlende Möglichkeit der Erweiterung des Speichers via microSD. Während mittlerweile neben Samsung und Sony auch HTC erkannt hat, dass die Speichererweiterung ein wichtiges Feature darstellt, scheint es bei Google in dieser Hinsicht im Hinblick auf das Nexus 6 – ebenfalls ohne microSD-Slot – vorerst nichts zu ändern. Das australische Entwicklerteam hinter dem Projekt ExoDrive hat die Sache daher selbst in die Hand genommen und hofft nun über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter genügend Unterstützer für das Case mit integrierter Speichererweiterung zu finden.

ExoDrive-Cases: Schutzhülle mit integriertem microSD-Slot

ExoDrive Case Kickstarter.

Auf den ersten Blick sieht der vorgestellte Prototyp des ExoDrive-Cases ähnlich wie die schon seit geraumer Zeit für verschiedenste Smartphones erhältlichen Akku-Hüllen aus. Tatsächlich wird auch das ExoDrive-Case per microUSB an das Smartphone angeschlossen, beherbergt allerdings keinen zusätzlichen Akku, sondern ein ausgeklügeltes Modul mit microSD-Karteneinschub. Eine Speicherkarte wird vor dem Anstecken an das Smartphone in die Hülle gesteckt, gewissermaßen handelt es sich bei ExoDrive um einen microUSB-Adapter für microSD-Speicherkarten in Form einer Schutzhülle.

exo-Drive-usb-pc

Möglich wird dies durch die Nutzung der USB-OTG-Funktion des Nexus 5, doch der ExoDrive verfügt über eine Besonderheit: Bei der Verwendung von USB-OTG besteht häufig das Problem, dass der einzig verfügbare Anschluss des Smartphones durch das USB-Gerät belegt wird. Nicht so beim ExoDrive Case, denn hier befindet sich an der Außenseite ein Port, der den Smartphone-Anschluss ersetzt. Dadurch kann das Smartphone weiterhin aufgeladen oder aber zum Beispiel an den PC zur Datenübertragung angeschlossen werden. Durch einen Switch-Mechanismus kann der Nutzer zudem sowohl auf den internen Speicher des Smartphones als auch die eingelegte microSD-Karte zugreifen, wenn das Gerät über das ExoDrive-Case angeschlossen wird.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Smartphone-Konzepte vs. Realität (iPhone 5, Galaxy S5 & Co.).

Speichererweiterung auch für OnePlus One, Nexus 6 und weitere Geräte

Aktuell versuchen die Entwickler auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter nach einer zweijährigen Entwicklungs-Phase ausreichend Unterstützer für das Projekt zu finden. Für die Umsetzung werden 10.000 australische Dollar, umgerechnet etwas mehr als 7.000 Euro benötigt – nach zwei Tagen sind bereits mehr als 3.700 australische Dollar gesammelt worden, sodass die Aussichten für die Realisierung des Projektes gut sind.

ExoDrive-planung

Neben dem Nexus 5 sollen auch andere Smartphones mittels ExoDrive um einen microSD-Slot erweitert werden können, wobei den Entwicklern aktuell noch die finanziellen Ressourcen für die Entwicklung entsprechender Prototypen fehlen. Unterstützt werden zum einen natürlich weitere Geräte ohne die Möglichkeit der Speichererweiterung, wie zum Beispiel das OnePlus One oder das Nexus 6. Zum anderen funktionieren die ExoDrive Cases auch mit Geräten, die bereits einen microSD-Slot besitzen, was für besonders speicherhungrige Nutzer von Interesse sein dürfte. Das zentrale Modul ist bei allen Geräten im Prinzip das gleiche, lediglich die Hülle muss noch an die unterschiedlichen Smartphones angepasst werden.

Exodrive-nexus-5-case-back

Bei dem gezeigten Prototypen für das Nexus 5 handelt es sich um im 3D-Druck-Verfahren hergestellte Hüllen, die durch das Material bedingt ein wenig klobig wirken. In der finalen Fassung soll die Oberfläche dagegen mit einer Gummierung versehen und das ExoDrive-Case insgesamt etwas kompakter sein. Interessenten haben noch 28 Tage Zeit, das Projekt zu unterstützen und sich eine der Schutzhüllen in den Farben Schwarz, Grau oder Weiß zum vergünstigten Preis von umgerechnet knapp 25 Euro zu sichern, wobei der weltweite Versand bereits im Preis mit inbegriffen ist. Die Lieferung der ExoDrive-Cases für das Nexus 5 und Co. soll ab dem 1. März stattfinden, sollten zwischenzeitlich mindestens 100.000 US-Dollar via Crowdfunding zur Verfügung stehen, wird es sogar entsprechende Schutzhüllen für iPhones geben.

Quelle: Kickstarter via Reddit

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung