Keine falsche Hoffnung: Das Nexus 5 wird kein Android N bekommen

Tuan Le 22

Google hat vor zwei Tagen Android N nicht nur offiziell angekündigt, sondern für zahlreiche Nexus-Geräte sowie das Pixel C eine Vorschau-Version bereitgestellt. Ausgelassen wurde dabei das Nexus 5 – dennoch hält sich aktuell hartnäckig das Gerücht, es gebe Hinweise auf ein Android N-Update für das Nexus-Smartphone. Die Hoffnung ist verständlich, beruht aber auf einer falschen Annahme.

Keine falsche Hoffnung: Das Nexus 5 wird kein Android N bekommen

Derzeit geht auf einschlägigen Nachrichtenseiten die hoffnungsvolle Kunde herum, dass das Nexus 5 vielleicht doch noch das Update auf Android N erhalten wird. Annahme für die Behauptung: Ein aktualisierter Eintrag in der Versionsverwaltung von Google zum Nexus 5, nachdem die neue OS-Version erschienen ist, mit dem Vermerk „Android N Preview 1“. Was viele nun annehmen: Obwohl das Nexus 5 nicht im ersten Rutsch die neue Firmware als Developer Preview erhalten hat, scheint Google im Hintergrund zumindest aktiv an der neuen Version zu arbeiten. Wieso sonst sollte man einen solchen Eintrag vornehmen? Spätestens zum offiziellen Release von Android N sollten sich also auch Nexus 5-Nutzer an dem Update erfreuen dürfen.

Soweit das Wunschdenken.

Letztes Jahr haben alle an Android 6.0 für das Nexus 4 geglaubt

Tatsächlich begeht man bei dieser Schlussfolgerung aber einen gravierenden Fehler – einen, den unter anderem auch wir im vergangenen Jahr noch gemacht haben. Wir erinnern uns: Als in der Versionsverwaltung beim Nexus 4, Nexus 7 (2012) und Nexus 10 der Eintrag „android-m-preview“ gesichtet wurde, flammte kurzzeitig die Hoffnung auf, die entsprechenden Geräte würden trotz ihres Alters noch ein Update auf Android 6.0 Marshmallow erhalten. Nicht nur, dass wir auf Hinweis des Kollegen Artem Russakovskii unsere Annahme kurze Zeit später (schuldbewusst) revidieren mussten – wie wir heute wissen, ist Android 6.0 für diese Geräte tatsächlich nie erschienen.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Smartphone-Konzepte vs. Realität (iPhone 5, Galaxy S5 & Co.).

Der Eintrag wird höchstwahrscheinlich völlig automatisch generiert

Ist es nun purer Sadismus oder Schadenfreude, die Google dazu antreibt, uns derart hinters Licht zu führen? Vielleicht. Die wahrscheinlichere Vermutung ist aber, dass der Eintrag für alle Geräte, die aktuell noch unterstützt werden, automatisch generiert wird. Sprich: Sobald eine Preview-Version von Android N eingetragen wird, wird ein entsprechender Tag für jedes Smartphone und Tablet in der Versionsverwaltung erstellt, das noch nicht End-of-Life-Status (bezüglich des Software-Supports, nicht der Produktion) erreicht hat.

Was bleibt uns also als Erkenntnis? Technisch betrachtet wäre das Nexus 5 absolut dazu befähigt, das Android N-Update zu erhalten. Es dürfte derzeit vielmehr eine rein wirtschaftliche Frage für Google sein, ob sich die Investition der Entwicklerressourcen lohnt. Mit der Vergangenheit im Blick muss leider festgestellt werden, dass auch Nexus-Geräte nicht davor gefeit sind, irgendwann das Wohlwollen von Google zu verlieren. Es erscheint also nicht abwegig, dass Marshmallow die Endstation für das Nexus 5 ist – auch wir natürlich nicht in die Zukunft blicken können und sich Google möglicherweise doch erbarmt. Aber selbst wenn nicht: Die Entwickler-Community hinter dem Gerät ist derart lebendig, dass eine funktionstüchtige Custom-ROM unter Android N nur eine Frage der Zeit ist.

via Android Police

Nexus 6P bei Amazon kaufen *   Huawei Mate S mit Vertrag bei DeinHandy.de *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung