Nexus 5: Neue Bilder, weitere Specs und Augenzeugenbericht zum Android 4.4-Flaggschiff

Frank Ritter 22

Das Nexus 5 ist das Smartphone, auf das die Technikwelt gerade wohl am sehnlichsten wartet. Aufgrund der zunehmenden Schlagzahl an Leaks ist davon auszugehen, dass das von LG produzierte Smartphone-Flaggschiff für Googles Nexus-Serie bald vorgestellt wird, mitsamt der nächsten Version von Android, 4.4 KitKat. Und hier nun ein weiterer Leak: Ein Bild und der – etwas enttäuschende – Augenzeugenbericht von jemandem, der das Gerät schon in Händen halten durfte.

Nexus 5: Neue Bilder, weitere Specs und Augenzeugenbericht zum Android 4.4-Flaggschiff

Ausgerechnet im MacRumors-Forum meldete sich in einer Diskussion zum Nexus 5 ein Nutzer, der das Smartphone bereits ansehen und in die Hand nehmen konnte (Übersetzungen von uns):

Konnte das Nexus 5 mal in der Hand halten. Es ist kleiner als das G2.
Habe es nicht ausgemessen, aber wenn man es in der Hand hält, merkt man, dass es kleiner ist.
Fühlt sich gut in der Hand an. Die schwarze Rückseite fühlt sich an wie mein Nexus 7.

Der Bildschirm war okay, hat mich aber nicht so beeindruckt wie der des Galaxy Note 3.

Der Bezel ist sehr schmal.

Der Nutzer postete als Beweis ebenfalls ein (mittlerweile wieder gelöschtes) Bild von dem Gerät, das einen guten Blick auf die Kameralinse gewährt. Hier das Original, oben in unserem Artikel findet man eine etwas aufgehellte Version.

nexus-5-leak

Auf weitere Details angesprochen gab der Leaker an, dass er aus Sicherheitsgründen keine nennen könnte.

Ich wünschte, dass ich das könnte. Google ist vorsichtig und hat Wege zu ermitteln, woher Leaks stammen. Witzig sind sie auch: Als das Smartphone startete, musste es erst einmal aktualisiert werden, experimenteller Software-Kram. Dort steht dann, dass man das Gerät beschützen solle wie ein Ninja.

Der gestrige Leak von myce.com enthielt außerdem noch weitere Spezifikationen, welche die Kollegen von Android World ermitteln konnten: Neben den bereits bekannten Daten (Snapdragon 800 mit 2,3 GHz, 2 GB RAM, 5 Zoll Full HD-Display) waren in der protokollierten Version 16 GB interner Speicher verbaut, ein 2300 mAh-Akku sowie eine 8 MP-Kamera auf der Rückseite und ein 1,2 MP-Modul an der Front. Damit scheint das Gerät bestätigtermaßen gegenüber dem LG G2 doch deutlicher abgespeckt zu sein als erwartet. Insbesondere die Bildqualität der Nexus-Kameras war stets unterdurchschnittlich, auch ein 8 MP-Sensor beim Nexus 5 klingt, unter Vorbehalt und in Unkenntnis der verwendeten Technik, erst einmal nicht sonderlich beeindruckend. Im Februar dieses Jahres versprach Vic Gundotra noch, dass man daran arbeite, die Kameraqualität zukünftiger Nexus-Geräte „irsinnig gut“ zu machen.

Wo wir beim Thema sind — manchmal muss man auch darüber berichten, worüber man nicht berichtet: Das Nexus 5 ist derzeit ein klickträchtiges Thema, entsprechend wird jedes Gerücht nahezu überall verarbeitet und wiedergegeben, selbst wenn diese kaum Substanz haben. Gestern machte ein solches Gerücht die Runde, nachdem das Nexus 5 einen nano SIM-Slot besitzen würde und nur noch mit solchen Karten funktionieren. Die Quelle dafür war so dünn (SEO-Text auf der Website eines ukrainischen Mobilfunk-Providers), dass wir uns entschieden haben, diese Story nicht zu bringen. Das heißt natürlich nicht, dass das Nexus 5 nicht trotzdem eine nano-SIM haben könnte – nur scheint uns ebendieser Hinweis nicht hieb- und stichfest genug.

Quellen: MacRumors Forum (2) [via droid-life], AndroidWorld [via droid-life]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung