Nexus-Smartphones können per SMS-Attacke zu Neustart gezwungen werden

Steffen Pochanke 10

Manchmal frage ich mich, wie einige Sicherheitsexperten auf bestimmte Schwachstellen treffen. Wie die PC World jetzt mitteilt, habe der Experte Bogdan Alecu bereits vor einiger Zeit einen Bug entdeckt, der Nexus-Smartphones abstürzen lasse, wenn sie mit bestimmten SMS geflutet werden.

Nexus-Smartphones können per SMS-Attacke zu Neustart gezwungen werden

Betroffen seien die aktuellsten Nexus-Smartphone Nexus 5, 4 und das Galaxy Nexus auf allen Systemen zwischen Android Ice Cream Sandwich und KitKat.

Die Geräte reagieren mit Problemen auf eine große Menge sogenannter „Flash SMS„. Das sind Textnachrichten, die bei Ankunft sofort auf dem Bildschirm aufpoppen und eine Reaktion des Nutzers erwarten. Erhält eines der oben genannten Nexus-Geräte nun rund 30 dieser Nachrichten, so komme es zu verschiedenen Problemen. Diese sollen vom Verlust der Netzwerkverbindung über das Nichreagieren des Systems bis hin zum kontinuierlichen Neustart reichen.

Das Besondere an Flash SMS ist außerdem, dass der Nutzer nicht über einen Nachrichtenton über den Eingang der Nachricht informiert wird. Dadurch haben es Dritte leicht, eine Großzahl dieser Nachrichten zu versenden und den Fehler auszulösen, bevor der Nutzer reagieren kann.

Nexus-Schwachstelle.
Alecu hat neben den Nexus-Smartphones 20 weitere Geräte getestet und auf keinem von diesen ähnliche Probleme feststellen können. Der Bug sei an Google gemeldet und sollte eigentlich bereits unter Android 4.3 beseitigt werden. Da dies nicht der Fall ist, können sich besorgte Nutzer über eine mit Alecus Hilfe geschriebene App schützen.

Quelle: PC World via The Verge

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung